FrauenGymJuoben image

Wanderwunschliste

Die Gruppe bestimmt mehrheitlich, welche Tour in Angriff genommen werden soll.
Wer mit abstimmen möchte, bitte WhatsApp-Verbindung an tus-issel(at)web.de senden.

Hier die Vorschläge: 

1. Vulkaneifel-Pfad: Grafschaft-Pfad (Rundtour) (Manderscheid)
Strecke 14,2 km; Dauer 5:00 Std; Aufstieg 357 m; Abstieg 357 m
Einstiegsmöglichkeit Panthenburg nach 3 Kilometern oder Laufeld 6 Kilometer.
Ein Sahnehäubchen unter den Vulkaneifeltouren. Dramatisch ist schon der Einstieg, mit den gewaltigen Burganlagen der Ober- und Niederburg Manderscheid - auf knapp 400 m steht man vis-a-vis mit der Burgenstadt Manderscheid.  Und anschließend über die wie ein Schwalbennest am Berggrund angebaute Schmitthütte bergab zum Burgweiher. Einfach schön - an den Talkanten tief eingekerbten Bachtäler von Lieser und Seilbach zu wandern. Pure Waldeinsamkeit bietet auch das Falbachtal, bis zur Mündung in die Lieser. Der Rest ist großes Wanderkino, lieseraufwärts über den Lieserpfad und Eifelsteig bis zum Startpunkt an der Schmitthütte zurück. Zum Tourenplan - Externer Link

2. Nationalpark-Traumschleife Dollbergschleife
Strecke 11,2 km; Dauer 4:00 Std; Aufstieg 265 m, Abstieg 265 m
Der Züscher Hammer, das größte Eisenhüttenwerk des Hunsrücks im 17. Jahrhundert sowie der Keltische Ringwall Otzenhausen auf dem Dollberg, eine der eindrucksvollsten keltischen Befestigungsanlagen in Europa, vermitteln die Geschichte der Eisenindustrie und die der Kelten. Unterwegs passiert man die Primstalsperre, das größte Trinkwasserreservoir in Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Zum Tourenplan - Externer Link

3. Traumschleife Schillinger Panoramaweg
Strecke 14,7 km; Dauer 4:15 Std; Aufstieg 251 m; Abstieg 251 m
Zwei gut markierte Abkürzungen bieten die Möglichkeit, die Strecke auf 11 bzw. 13 Kilometer Länge zu reduzieren.
Im Wechselspiel von schmalen Pfaden und breiten Wegen führt die Traumschleife durch scheinbar unberührte Wälder sowie ausladende Wiesen und Felder. Eingebettet in einer großen Talsohle zwischen dem Schwarzwälder Hochwald und dem bewaldeten Quellgebiet der Ruwer, umrundet der Weg die Gemeinde Schillingen und bietet wunderbare Fernblicke auf die Wälder des Hunsrücks.
Botanisches Highlight im März/April sind die Narzissenwiesen am mittleren Ruwerlauf zwischen der Freizeitanlage Schillingen und dem Ort Zerf.  Der Weg  zu den Narzissenwiesen ist ab der Freizeitanlage ausgeschildert. Jährlich findet Ende März/ Anfang April ein Narzissenfest statt.  Zum Tourenplan - Externer Link


5. Traumschleife Kasteler Felsenpfad
Strecke 8,5 km; Dauer 3:59 Std; Aufstieg 604 m; Abstieg 586 m
Der Kasteler Felsenpfad führt durch das felsige Hochplateau von Kastel-Staadt ud ist geprägt durch eine einzigartige Erlebnisvielfalt. Kultureller Höhepunkt ist die "Klause", eine von Schinkel erbaute Grabkapelle für den blinden König Johann von Böhmen. Der Felsepfad bietet neben den historischen schätzen eine Fülle an landschaftlichen Reizen. Beeindruckend ist die grandiose Felsandschaft des Buntsandsteins mit aufragenden Steinwänden und einem fulminanten aussichtspanorama ins Saartal. Der schönste Ausblick bietet sich vom monumentalen Altfels, der mit einer Kletterpartie verbunden ist. Zum Tourenplan - Externer Link

6. Traumschleife Hunolsteiner Klammtour
Strecke 10,6 km, ca. 4 Stunden, 317 m Auf- und Abstieg
Abenteuerlich windet sich die Dhron zwischen schroffen und bizarren Felspartien unterhalb der Burgruine Hunolstein der Mosel zu. Sehenswert ist die wildromantische Hölzbachklamm und die einsam gelegene Walholzkirche. Daneben bietet der Weg stille harmonische Täler und weite Aussichten von den Höhen bei Hunolstein. Zum Tourenplan - Externer Link

7. Traumschleife Dhrontal-Wackentour
Strecke 14,5 Km, 4:30 Stunden, 433 m Auf- und Abstieg
Einstiegsmöglichkeit bei 4 Kilometern
Eine Wanderung die auf einsamen Hunsrückpfaden die Zeit vergessen lässt. Eine abwechslungsreiche Wegführung auf einsame Höhen und durch idyllische Bachtäler. Drei gastronomische Betriebe liegen direkt am Wegesrand. Am „Gräfendhroner Wacken“, aber auch an andern Aussichtpunkten, bieten sich fantastische Weitblicke ins Dhrontal und über die bewaldeten Hunsrückhöhen.
Zum Tourenplan - Externer Link


8. NaturWanderPark delux: Felsenweg 6 - Teufelsschlucht
Strecke: 17,4 Kilometer, ca. 4'30 Stunden, Auf- und Abstiege 440 Meter
Einstiegsmöglichkeit – Irreler Wasserfälle, nach ca.6 Kilometern oder Ausstiegesmöglichkeit bei Ernzen, ca. 13 Kilometer
Auf den Spuren des Teufels in und um Irrel. Der Wanderweg ist von Schluchten und Klüften in den Felsbastionen des Ferschweiler Plateaus geprägt. Die 28m tiefe Teufelsschlucht ist die bekannteste und beeindruckendste auf dieser Tour. Ein toller Blick auf das luxemburgische Echternach oder die bizarr anmutende Felsenweiheranlage sind weitere Besonderheiten des Weges.  
Zum Tourenplan - Externer Link

9. Traumschleife Rockenburger Urwald
Strecke: 11,7 Kilometer, ca. 4 Stunden, 319 m Auf- und Abstieg
Höhepunkte der Wanderung sind der steile Abstieg ins Dhrontal über eine riesige Holzleiter sowie die mächtigen Quarzitfelsen. Dazwischen warten romantische Passagen entlang kleinerer Waldbäche und der Kleinen Dhron sowie das Hochplateau zwischen Beuren und Prosterath. Über einen Wiesenweg gelangt man zum „Prosterather Wacken“ dessen Ausläufer bis in den Ort hineinragen. Zum Tourenplan - Externer Link


Alternativen bei schlechtem Wetter – kurzfristige Entscheidung und der Gruppe


Moselsteig nach Mehring
ca. 12 Kilometer, 3:45 Std., Startpunkt Parkplatz Schweich, wir stellen vorher einen PKW nach Mehring
Zum Tourenplan - Externer Link
Besonders sportlich geht es auf dieser Etappe zu: Im munteren Wechsel führt der Weg steil bergan und bergab. Die Aufstiege werden mit fantastischen Fern- und Tiefblicken belohnt. Wer es dann ruhiger angehen möchte, kann sich auf dem Huxlay-Plateau ausruhen. Aktive Entspannung verspricht hingegen eine Runde auf der dortigen Finnenbahn oder dem Gesundheits- und Bewegungspfad. Im Etappenziel in Mehring schließlich kann der Wanderer die über 2000-jährige Weinbautradition  hautnah erleben – in einem der zahlreichen Gastronomiebetriebe vor Ort.  Zum Tourenplan - Externer Link


Durch die Weinberge nach Longen und zurück
Strecke: 9,1 Km, ca. 2:45 Std.
Zum Tourenplan - Externer Link

Nordic Walkingpark Fidei
Verschiedene Streckenangebote nach Witterung zwischen 4 und 9,5 Km (19,5)
Zur Streckenübersicht - Externer Link

 

Abstimmung

Für die Wanderung am
Sonntag
17. Januar 2018

 
Vorschlag-Stimmen

 

1. Moselsteig nach Mehring -

2. Durch die Weinberge nach Longen  -

3. 

4.Traumschleife LandZeitTour -

5. Nordic Walkingpark Fidei -


   

Weitere

Wanderwünsche

werden gerne aufgenommen!

Bitte mit den entsprechenden Angaben
an tus-issel(at)web.de