tus-issel-bildoben-standard image

Spielberichte

TuS Issel I siegt bei Comeback von Antonia Hornberg

In der Winterpause 2011/2012 wechselte Antonia Hornberg vom TuS Issel, für den sie etliche Einsätze in der Frauen-Regionalliga Südwest absolviert hatte, zum SC 07 Bad Neuenahr. In Diensten des Clubs von der Ahr bestritt sie 21 Partien in der 1. Bundesliga, 3 im DFB-Pokal und 9 in der 2. Bundesliga Süd. Nach dem finanziell bedingten Rückzug der Kurstädterinnen aus dem Oberhaus zog es die enorm sprint- und zweikampfstarke Defensivspezialistin nach Norwegen. Für Avaldsnes IL lief sie in der „Toppserien“ (1. norwegische Division) auf, erreichte außerdem mit diesem Team das Pokalfinale.  

Nun ist Antonia Hornberg an die Mosel zurückgekehrt. Ihr Comeback beim Testspiel des TuS Issel I gegen die eigenen B-Mädchen am 9.2.2014, stellte insofern ein Novum dar, als dass erstmals eine ehemalige Bundesligaspielerin für den Club aus Schweich ins Rennen ging. 
 
 
Julia Oberhausen (weißes Trikot) erziehlt das 1:0
 
Der TuS Issel U17, Tabellenführer der B-Juniorinnen-Regionalliga Südwest, untermauerte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und schnell vorgetragenen Angriffen seine Ambitionen auf die Meisterschaft. Die Elf von Trainer Stefan Jostock hingegen wusste vor allem mit technisch starken Aktionen zu überzeugen. Gerade mal 360 Sekunden waren verstrichen, als Talent Marie Kusch nach einer Grätsche von Elena Burg am Fünfer zu Fall kam. Sarah Wieck (TuS Issel II), neben Theresa Rach (Issel U17) eine der ersten Schiedsrichterinnen der Vereinsgeschichte, erkannte jedoch regelkonform auf Ecke, da Burg den Ball getroffen hatte. Überhaupt muss man der jungen Unparteiischen eine sehr gute Leistung bei der Leitung dieses schnellen Matchs bescheinigen. In der 13. Minute rettete B-Jugend-Torhüterin Jana Robin gegen Lisa Wagner. Beim anschließenden Nachschuss verfehlte Isabel Meyer das Ziel haarscharf. Nach einer guten Viertelstunde ließ Meyer drei Verteidigerinnen aussteigen, riss so die entscheidende Lücke für Julia Oberhausen, die das Leder gefühlvoll an Robin vorbei ins lange Eck schlenzte (17.). Wenig später klärte Antonia Hornberg, die bei ihrem ersten Auftritt im Trikot der Moselanerinnen nach mehr als zwei Jahren eine der Besten auf dem Platz war, gegen die einschussbereite U17-Rheinlandauswahlspielerin Lea Scherer. Kurz darauf hatte Marie Kusch den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte jedoch in einer 1-gegen-1-Situation an Dana Gotthard. Die größte Chance, noch vor der Pause zu egalisieren, vergab Anne Blesius, Topscorerin der Isseler U17, als sie freistehend verzog. Nach zwei weiteren Zeigerumdrehungen versuchte Kusch ihr Glück trotz heftigen Gegenwinds mit einem Hammer aus 25 m, aber der Ball strich über die Latte. Im Anschluss erarbeitete sich die Truppe von Trainer Stefan Jostock drei hochkarätige Chancen, noch vor der Pause auf 2:0 zu erhöhen und eine davon saß, als Melanie Beilz nach exzellenter Vorarbeit von Anne Marx und Julia Oberhausen, aus 20 m halblinks in den Winkel traf (43.). Unmittelbar nach dem Seitenwechsel bot sich der 15-jährigen Keeperin Julia Moskovic (eingewechselt für Jana Robin) bereits Gelegenheit, sich mit einer Glanzparade gegen die freistehende Isabel Meyer auszuzeichnen. Moskovic hatte wenig später überdies das Glück des Tüchtigen, als Meyer ihre Mannschaftskollegin Sonja Franz in Szene setzte, deren Direktabnahme jedoch ans Lattenkreuz klatschte. Die Jüngste auf dem Platz, Jana Flesch, löste ihre Aufgabe hervorragend, gewann gegen ihre deutlich erfahreneren, physisch überlegenen Kontrahentinnen fast alle Zweikämpfe. So z.B. in der 53./55. Minute, als sie mit beherztem Einsatz zwei fast sichere Gegentreffer verhinderte. Das mögliche 0:3 vereitelten zunächst U17-Verteidigerin Nina Frick, dann Torhüterin Julia Moskovic, beide Male gegen Antonia Hornberg. In der Schlussphase hätte das Ensemble von Issels langjährigem Jugendtrainer Günter Karthäuser noch auf 1:2 verkürzen können. Nach einer schönen Kombination zappelte das Leder denn auch im Netz des Frauen-Regionalligisten. Aber, Sarah Wieck hatte eine Abseitsstellung gesehen, lag damit richtig. Lob für die junge Isseler Nachwuchsschiedsrichterin an dieser Stelle, da es hier nur um ein oder maximal zwei Schritte ging und folglich schwierig zu entscheiden war. Dass die Null beim TuS Issel I stand, war Dana Gotthard zu verdanken, die vor dem Schlusspfiff Schüsse von Jeannina Laloire und Vanessa Theis mit starkem Reflex parierte. So blieb es beim 2:0. Wermutstropfen, dass sich B-Juniorin Lea Scherer bei einem Sturz nach einem Zweikampf eine Verletzung an der Hand zuzog. Wir wünschen gute Besserung. 
 
TuS Issel I: Dana Gotthard (TW), Carolin Zimmer, Elena Burg, Svenja Harten  (C), Simone van Bellen, Lisa Wagner, Antonia Hornberg, Anne Marx, Isabel Meyer, Melanie Beilz, Julia Oberhausen, Sonja Franz, Marie Langer
 
TuS Issel U17: Jana Robin / Julia Moskovic (TW), Jana Flesch, Theresa Rach, Franziska Simon, Nina Frick, Vanessa Theis, Saskia Kirchen (C), Anne Blesius, Marie Kusch, Lea Scherer, Michelle Reifenberg, sowie Elena Schmitt, Mira Meyer, Jeannina Laloire
 
Tore: 1:0 (17.) Julia Oberhausen, 2:0 (43.) Melanie Beilz
 
Schiedsrichterin: Sarah Wieck 
 

zur Übersicht der Spielberichte

Premiumpartner
Frauen-Regionalliga

Partner der
Frauen Regionalliga

Premiumpartner
Frauen Rheinlandliga

 Premiumpartner
B-Mädchen Regionalliga

Premiumpartner
C-Mädchen Bezirksliga

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Premiumpartner
D-Mädchen

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Sportausstatter

Wir danken unseren Partner