tus-issel-bildoben-standard image

Spielberichte

Rheinlandpokal: TuS Issel I feiert Schützenfest in der Eifel

Mit 14:0 gewann die 1. Mannschaft des TuS Issel im Rheinlandpokal gegen den Vierten der Bezirksliga West, FSG Zemmer. Die Gastgeberinnen aus der Eifel versuchten von Beginn an, auf schnelle Gegenstöße aus einer dicht gestaffelten Defensive heraus zu setzen, bekamen jedoch gegen die Abwehr der Moselanerinnen keinen Stich. 

In der 10. Minute kam Sonja Franz nach Steilpass aus dem Mittelfeld einen Schritt zu spät. Im Gegenzug klärte Mannschaftsführerin Elisabeth Irmisch souverän bei einem Zemmerer Konter. Anschließend verfehlte ein Aufsetzer von Lara Ballmann das Ziel um Haaresbreite. Nach einer Viertelstunde wäre die Rechnung des „Außenseiters“ beinahe aufgegangen. Jedoch behielt Marie Langer, der man ein glänzendes Stellungsspiel attestieren muss, die Übersicht und beförderte das Leder nach einem Freistoß aus der Gefahrenzone. 
 
Es dauerte fast eine halbe Stunde, ehe Lisa Wagner den in der kalten Herbstnacht frierenden Isseler Anhang mit dem 1:0 aus spitzem Winkel ins lange Eck erlöste. Zwei Zeigerumdrehungen später später sprintete Wagner zwei FSG-Verteidigerinnen davon, legte quer auf Sonja Franz, die aus 7 m halblinks einnetzte. Kurz darauf passte die umsichtige Lara Ballmann zentimetergenau in den Lauf von Wagner – 3:0, gerade mal 240 Sekunden nach dem ersten Isseler Treffer. Anschließend zelebrierte Isabel Meyer Fußball vom Feinsten, als sie sprichwörtlich, die gesamte gegnerische Defensive auf einem Bierdeckel austanzte und eiskalt an der rauslaufenden Keeperin vorbei einschob (34.). Bereits drei Tage zuvor hatte Meyer eine starke Demonstration ihres Könnens abgeliefert, indem ihr als erster Isselerin das Kunststück gelang, in Montabaur binnen 23 Minuten zweimal zuzuschlagen. Das wohlgemerkt bei der Mannschaft, die 2012/2013 mit nur 11 Gegentreffern aus 18 Runden die beste Abwehr der Frauen-Regionalliga Südwest stellte. 
 
Annika Regneri, die mit bedingungslosem Einsatz für Ordnung im Mittelfeld der Moselanerinnen sorgte, sich immer wieder als Anspielstation anbot, hätte ihre starke Leistung in der 35. Minute krönen können, scheiterte jedoch mit ihrem 18-Meter-Hammer an der Zemmerer Torfrau. Unmittelbar vor der Pause folgte ein Doppelschlag der Gäste aus Schweich. Zunächst donnerte Carolin Zimmer den Ball aus 18 m halblinks ins lange Eck, dann machte Isabel Meyer das halbe Dutzend voll (44.). 
 
Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel war Lara Ballmann nach Vorarbeit von Sonja Franz zur Stelle. Ballmann war es auch vergönnt, das „Tor des Abends“ zu erzielen: Aus 30 m, fast an der rechten Seitenlinie stehend, schlenzte sie das Leder mit ungeheurem Effet in den Winkel. Dabei demonstrierte die junge Regisseurin eine solch exzellente Schusstechnik, dass ihr dieser Treffer sogar den Applaus der gegnerischen Fans einbrachte. 
 
Fast wäre der FSG Zemmer in der 69. Minute nach einem Missverständnis in der Isseler Hintermannschaft das „Ehrentor“ geglückt. Aber Marie Langer rettete für die bereits geschlagene Dana Gotthard, indem sie der FSG-Angreiferin den Ball in letzter Sekunde vom Fuß spitzelte. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff komplettierte Lara Ballmann ihren lupenreinen Hattrick, indem sie drei Zemmerer Akteurinnen auf engstem Raum stehen ließ. Danach bekam die Verteidigung des Bezirksligisten die Situation nach einem etwas ungenauen Zuspiel nicht unter Kontrolle. Carolin Zimmer schaltete am schnellsten und nagelte die Kugel aus 8 m unter die Latte. 
 
Nun zeigte Angelina Kön, dass sie nicht nur zweikampfstark, sondern auch technisch versiert ist. Aus 30 m überlistete sie die zu weit vor ihrem Kasten stehende FSG-Keeperin mit einem Heber aus dem Stand ins rechte Dreieck. Zemmer verlor vom Anstoß weg den Ball, Sonja Franz hielt von der Strafraumgrenze drauf und ihr abgefälschter Schuss landete in den Maschen. Beim 13:0 dribbelte Angelina Kön gleich vier Gegnerinnen schwindlig und netzte aus spitzem Winkel ein. Für den Schlusspunkt dieses Schützenfestes in der Eifel sorgte eine schnelle Kombination über Annika Regneri und Kön, die von Lara Ballmann vollendet wurde.
 
Abschließend noch gute Besserung von unserer Seite an die Torhüterin der FSG Zemmer, die in der 20. Minute in Folge eines Zusammenpralls verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste.
 
Im Achtelfinale kommt es – voraussichtlich am 1.12. – zu einem reinen Isseler Derby, wenn sich unsere beiden Frauenmannschaften im Rheinlandpokal gegenüber stehen. Damit ist bereits klar, dass der TuS Issel in jedem Fall im Viertelfinale vertreten sein wird. 
 
TuS Issel: Dana Gotthard (TW), Carolin Zimmer, Marie Langer, Elena Burg (52. Simone van Bellen), Elisabeth Irmisch (C), Lara Ballmann, Lisa Wagner (46. Angelina Kön), Annika Regneri, Isabel Meyer (46. Anne Marx), Melanie Beilz, Sonja Franz
 
Tore: 0:1 (25.) Lisa Wagner, 0:2 (27.) Sonja Franz, 0:3 (29.) Lisa Wagner, 0:4 (34.) Isabel Meyer, 0:5 (42.) Carolin Zimmer, 0:6 (44.) Isabel Meyer, 0:7, 0:8, 0:9 (47., 57., 74.) Lara Ballmann, 0:10 (78.) Carolin Zimmer, 0:11 (82.) Angelina Kön, 0:12 (83.) Sonja Franz, 0:13 (85.) Angelina Kön, 0:14 (89.) Lara Ballmann
 
Schiedsrichter: Michael Artz
 

zur Übersicht der Spielberichte

Premiumpartner
Frauen-Regionalliga

Partner der
Frauen Regionalliga

Premiumpartner
Frauen Rheinlandliga

 Premiumpartner
B-Mädchen Regionalliga

Premiumpartner
C-Mädchen Bezirksliga

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Premiumpartner
D-Mädchen

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Sportausstatter

Wir danken unseren Partner