FitnesssportBildoben2017 klein image

Spielberichte

Regionalliga: Unentschieden in hart umkämpften Derby

In einem hart umkämpften Derby kam der von der Papierform her favorisierte TuS Issel nicht über ein 2:2 beim taktisch und kämpferisch diszipliniert agierenden Aufsteiger FC Bitburg hinaus. Die Moselanerinnen, die als Drittplatzierter der Regionalliga Südwest anreisten, hatten sich nach dem 6:0 im Hinspiel sicherlich mehr beim Tabellenneunten erhofft. 

Jedoch deutete sich bereits nach 180 Sekunden an, dass es diesmal keine einseitige Angelegenheit werden würde. TuS-Verteidigerin Elisabeth Irmisch rettete bei einem Bitburger Konter in höchster Not. Kurz darauf verfehlte Karoline Kohr das Gehäuse des Konkurrenten aus der Westeifel mit einem Fernschuss. Der Sprintstärke und Übersicht von Simone van Bellen war es zu verdanken, dass die Isselerinnen nicht in der 10. Minute in Rückstand gerieten. Die routinierte Defensivspezialistin, die bereits unter dem früheren Chefcoach Michael Jakobs (bis 2010) in der dritten Liga spielte, klärte im letzten Moment gegen Marie Zeimens. Im Gegenzug fand Isabel Meyer in der erfahrenen Bitburger Keeperin Lisa Nober ihre Meisterin (14.). Lara Ballmann, nach Meinung des Isseler Leiters Frauenfußball, Stefan Zimmer, die beste Moselanerin auf dem Platz, krönte anschliessend ihre Leistung mit dem 1:0 für die Elf aus Schweich (16.). Nachdem Karoline Kohr an der Strafraumgrenze geblockt worden war, hämmerte die geniale Mittelfeldstrategin den Abpraller aus 25 m ins lange Eck. Isabel Meyer hätte noch vor der Pause erhöhen können, scheiterte jedoch wiederum an Torfrau Lisa Nober, die in einer 1-gegen-1-Situation den Winkel geschickt verkürzte. Dem Team aus der Brauereistadt gehörten die letzten beiden Chancen vor dem Seitenwechsel. Zunächst strich ein Versuch aus der Distanz, der aus einem der vielen Isseler Fehlpässe resultierte, haarscharf über die Latte. TuS-Keeperin Dana Gotthard wäre hier machtlos gewesen. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff entschärfte die reaktionsschnelle Siebzehnjährige einen Freistoß ihrer Ex-Kollegin Christina Rosen in Klassemanier (40.). 
 
Strafraumscene vor dem Bitburger Tor
 
Direkt nach dem Wiederanpfiff leistete sich die Isseler Defensive jedoch einen Abstimmungsfehler, der dazu führte, dass eine Bogenlampe von Alexandra Quetsch sich hinter Dana Gotthard ins Netz senkte. Trainer Stefan Jostock reagierte mit Einwechselung der läuferisch starken Sonja Franz. Jedoch ließ die nächste kalte Dusche für seine Schützlinge nicht lange auf sich warten. Kerstin Becker überlief zwei Verteidigerinnen und markierte aus spitzem Winkel das viel umjubelte 2:1 für die Bitburgerinnen (64.). Aber, der Dritte von der Mosel, dessen Auftritt in Anbetracht der Tatsache, dass hier immerhin die zweitstärkste Auswärtsmannschaft der Liga auf dem Platz stand, bis dahin keine große Begeisterung bei den Gästefans hervorrief, meldete sich eindrucksvoll zurück. Die „Speerspitze“ bildeten dabei Toptorjägerin Karoline Kohr, Lisa Wagner und Antonia Hornberg sowie die brilliante Regisseurin Lara Ballmann, die sich in dieser brenzligen Situation als echte Führungsspielerin erwies. Ebenfalls zu nennen wäre hier Elena Burg, unermüdlich um jeden Zentimeter Boden fightete. 20 Minuten vor Schluss luchste Ballmann ihrer Gegenspielerin das Leder ab, umkurvte eine vor ihr auftauchende Bitburgerin, wurde im Sechzehner zu Fall gebracht. Karoline Kohr ließ sich nicht beirren und verwandelte den Elfmeter trotz der Anfeuerungsrufe des Publikums für FC-Keeperin Lisa Nober eiskalt. 
 
Während sich die Gastgeberinnen nun darauf beschränkten, das Unentschieden mit aller Macht zu verteidigen, übernahm die Elf aus Schweich das Kommando. Allerdings wollte der Siegtreffer trotz mehrerer hochkarätiger Chancen in der Schlussphase nicht mehr fallen. Während Melanie Beilz und Sonja Franz Zentimeter am Erfolg fehlten, hatte Antonia Hornberg Pech, als sie beim Reingrätschen in einen Flachpass nur den Pfosten traf. Das Leder sprang zwar ins Feld zurück. Obwohl eine Bitburger Verteidigerin den Fuß dazwischen hatte und das Abseits so aufgehoben war (Ball vom Gegner), unterband der mit der Leitung dieses kampfbetonten Derbys etwas überfordert wirkende Unparteiische Arianit Besiri die Situation. So blieb es beim 2:2.
 
Objektiv gesehen muss man den Bitburgerinnen bescheinigen, dass sich die Gastgeberinnen diesen Punktgewinn verdient hatten, weil sie über 90 min eine geschlossene Mannschaftsleistung ablieferten, während bei den Moselanerinnen eher die individuellen Stärken einzelner Spielerinnen zum Tragen kamen.
 
Allerdings nützte dieses Unentschieden auf Grund der Resultate auf den anderen Plätzen am Ende dem TuS Issel – dessen Akteurinnen nach dem Abpfiff enttäuscht waren – mehr, als dem tapferen „Außenseiter“ aus der Eifel. Schlusslicht SV Bardenbach besiegte den bisherigen Vierten, FSV Jägersburg, nämlich überraschend mit 1:0. So verkürzte der Ex-Zweitligist aus dem Kreis Merzig-Wadern den Abstand auf Bitburg (9. Platz) auf 3 Punkte. Ebenfalls mit 7 Zählern, sitzt der FC Marnheim – der jedoch eine Partie weniger absolviert hat – der Elf aus der Brauereistadt im Nacken. 
 
Die Isselerinnen hingegen stehen im Nachhinein wie eine Art „Sieger“ dieses Derbys da. Auf Grund der Niederlage rutschte Verfolger Jägersburg auf den 5. Rang ab. Daher tauschte die Truppe von der Ostsaar die Plätze mit dem 1.FC Saarbrücken II, der Dirmingen 2:1 schlug. Bei deutlich schlechterer Tordifferenz hat der Konkurrent aus der saarländischen Landeshauptstadt 3 Punkte Rückstand auf den Dritten von der Mosel. Somit hat der TuS Issel trotz des insgesamt nicht gerade überzeugenden Auftritts sein Ziel, Platz 3 zu festigen, erreicht. 
 
Nun gilt es für die Mannschaft des Trainergespanns Stefan Jostock / Markus Stein die Enttäuschung möglichst schnell wegzustecken und das Augenmerk auf das Rheinlandpokal-Viertelfinale am kommenden Mittwoch in Schweich (Anstoß 19.45 h) zu richten. Gegner ist nämlich erneut der FC Bitburg, der durch diese deutliche Steigerung im Vergleich zum 0:6 in Issel im Regionalliga-Hinspiel, sicherlich Selbstvertrauen getankt hat.
 
FC Bitburg: Lisa Nober (TW), Dominique Neu, Andrea Zenzen, Tamara Ney (85. Jana Hoffmann), Christina Rosen, Julia Baustert, Marie Zeimens, Madeleine Kuhl, Eva-Maria Meyers-Wallbrecher (C), Kerstin Becker (90. Silke Frittgen), Alexandra Quetsch
 
TuS Issel: Dana Gotthard (TW), Elisabeth Irmisch (C), Antonia Hornberg, Elena Burg, Simone van Bellen, Anne Marx (46. Melanie Beilz), Lisa Wagner, Carolin Zimmer, Isabel Meyer (60. Sonja Franz), Lara Ballmann, Karoline Kohr
 
Tore: 0:1 (16.) Lara Ballmann, 1:1 (47.) Alexandra Quetsch, 2:1 (64.) Kerstin Becker, 2:2 (70.) Karoline Kohr (Foulelfmeter)
 
Schiedsrichter: Arianit Besiri
 

 

zur Übersicht der Spielberichte

Premiumpartner
Frauen-Regionalliga

Partner der
Frauen Regionalliga

Premiumpartner
Frauen Rheinlandliga

 Premiumpartner
B-Mädchen Regionalliga

Premiumpartner
C-Mädchen Bezirksliga

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Premiumpartner
D-Mädchen

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Sportausstatter

Wir danken unseren Partner