FrauenGymUllaoben image

Spielberichte

Regionalliga: Issel punktet nach Abwehrschlacht in Montabaur

In einem kampfbetonten Spiel beim Rivalen aus dem Westerwald erzielte der TuS Issel ein 2:2 Unentschieden. Nach einer verdienten 2:1 Halbzeitführung verlor die Mannschaft Mitte der 2. Halbzeit die Zuordnung und musste kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen. 

Als ob es der Schreiber dieser Zeilen bereits  in seinem Vorbericht geahnt hätte: Der eiskalte Herbstwind sollte wirklich nicht das einzige sein, was an jenem regnerischen Nachmittag in Montabaur hüben wie drüben, für Gänsehaut sorgte. Der TuS Issel stand auf nassem, schweren Geläuf über weite Strecken des Spiels mächtig unter Druck, ergatterte sich aber Dank einer tollen Mannschaftsmoral einen Punkt, obwohl die Gastgeberinnen aus dem Westerwald sowohl beim Ballbesitz, als auch beim Chancenverhältnis die Nase vorne hatten.
 
Bereits in der 6. Minute folgte die erste kalte Dusche für die Moselanerinnen, als eine Isseler Verteidigerin einen Freistoß von Henrike Klein unglücklich ins eigene Netz abfälschte. 
 
Doch die Gäste aus Schweich schlugen postwendend zurück. Nur 60 Sekunden später wurde sprintstarke Sonja Franz steil geschickt, ließ zwei Gegnerinnen stehen und legte quer auf Isabel Meyer, die den Ausgleich markierte. Es entwickelte sich nun bis zum Halbzeitpfiff ein offener Schlagabtausch. So konnte FFC-Keeperin Lea Elene Maxaner einen tückischen Heber von Anne Marx gerade noch mit den Fingerspitzen auf die Oberkante der Latte lenken, von wo das Leder ins aus sprang.  Karoline Kohr scheiterte kurz darauf mit einem Flachschuss an Maxaner. Wenig später rettete Angelina Kön, per Grätsche in höchster Not gegen eine Montabaurer Stürmerin. Bei der anschließenden Ecke köpfte Friederike Bär, die sich mit 100% Zweikampfquote und exzellentem Stellungsspiel als „Turm in der Schlacht“ erwies, den Ball aus der Gefahrenzone.
 
Nach einer halben Stunde trat Lisa Wagner einen Eckball von rechts in den Strafraum, wo plötzlich ein ziemlich unübersichtliches Getümmel an blauen (Montabaur) und weißen (Issel) Trikots herrschte. Isabel Meyer schalte am schnellsten und netzte zum 2:1 für die Schützlinge von Trainer Stefan Jostock ein. Mannschaftsführerin Elisabeth Irmisch und Elena Burg, die beide über 90 Minuten ihre Kontrahentinnen mit ungeheurem Laufpensum und großem Einsatz zur Verzweifelung brachten, retteten den Moselanerinnen in der 42./43. den knappen Vorsprung in die Pause.
 
Aber die Westerwälderinnen kamen wie verwandelt aus der Kabine, schnürten Issel nach dem Seitenwechsel regelrecht in der eigenen Hälfte ein. Fünf Zeigerumdrehungen nach dem Wiederanpfiff war es erneut Friederike Bär, die die Gefahr bannte. In der 55. Minute kam Rheinlandauswahlspielerin Annika Regneri, die ca. drei Monate verletzungsbedingt zuschauen musste, zu ihrem Saisondebüt in der 1. Mannschaft. Wie schon zu Beginn des Jahres, gelang ihr auf Grund ihres unglaublichen Durchsetzungswillens abermals ein starkes Comeback. Diesmal stand die junge Defensivspezialistin 35 min auf dem Platz, verhinderte dabei nicht nur zwei fast sichere Gegentreffer, sondern trug mit unermüdlichem Elan zur Stärkung der Isseler Abwehr bei. 
 
Nun rückte auch Dana Gotthard zunehmend in den Mittelpunkt, hatte gegen die permanent bei nassem Ball und rutschigem Rasen anrennenden Westerwälderinnen keinen einfachen Stand, löste ihre Aufgabe jedoch souverän. Mehrfach wurde die Isseler Torhüterin in der Schlussphase geprüft, z.B.. per Freistoß, mit Schüssen aus spitzem Winkel auf’s lange Eck und in zwei Eins-gegen-Eins-Situationen. Stets behielt Dana die Oberhand, war jedoch wenig später machtlos, als Milena Schmitt aus 20 m halblinks zum – objektiv gesehen – auf Grund des ziemlich einseitigen Verlaufs der 2. Halbzeit, verdienten Ausgleich für Montabaur traf. 
 
Einerseits muss man die gesamte Isseler Mannschaft dafür loben, mit welch großem Kampfgeist sie trotz 45-minütigem Powerplay der Westerwälderinnen im 2. Abschnitt noch einen Zähler rettete. Andererseits kann es aber auch nicht unbedingt zufrieden stellen, wenn man ein 0:1 binnen 23 Minuten in einen 2:1-Vorsprung dreht und dann nach der Pause das Heft des Handelns dermaßen aus der Hand gibt, statt konsequent auf den vorentscheidenden dritten Treffer zu drängen.
 
Auf Grund des 2:2 im Westerwald sind die Moselanerinnen (18 Punkte, 31:14 Tore) wieder auf den 5. Platz abgerutscht, da der 1.FC Saarbrücken II (19 Zähler, 29:18 Treffer) den abstiegsbedrohten FC Marnheim deutlich mit 5:1 bezwang. Allerdings unterlag der FSV Jägersburg in Mainz überraschend deutlich mit 0:6, nachdem das Hinspiel lediglich 2:1 für die Rheinhessinnen endete. Durch diese Niederlage des Kontrahenten von der Ostsaar bleibt eine Wiederholung der Vorjahresplatzierung (3.) für den TuS Issel weiterhin in Reichweite.
 
TuS Issel: Dana Gotthard (TW), Angelina Kön (73. Carolin Zimmer), Simone van Bellen (55. Annika Regneri), Friederike Bär, Elisabeth Irmisch (C), Lisa Wagner, Sonja Franz, Isabel Meyer, Anne Marx (46. Lara Ballmann), Karoline Kohr
 
Tore: 1:0 (6.) Henrike Klein, 1:1, 1:2 (7., 30.) Isabel Meyer, 2:2 (85.) Milena Schmidt

 

Schiedsrichter: Jörg Langenhuysen

zur Übersicht der Spielberichte

Premiumpartner
Frauen-Regionalliga

Partner der
Frauen Regionalliga

Premiumpartner
Frauen Rheinlandliga

 Premiumpartner
B-Mädchen Regionalliga

Premiumpartner
C-Mädchen Bezirksliga

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Premiumpartner
D-Mädchen

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Sportausstatter

Wir danken unseren Partner