ElternK2oben image

Spielberichte

B-Juniorinnen-Bundesliga: Verdientes Unentschieden in Köln erkämpft

Trotz des frühen 0:1 (12.) und der  optischen Überlegenheit des 1.FC Köln vor der Pause, erkämpfte sich der TuS Issel U17 am Rhein Dank einer deutlichen Steigerung nach dem Seitenwechsel sowie eines Geniestreichs von Marie Kusch ein Unentschieden. Damit fuhren die Moselanerinnen den heiß ersehnten ersten Auswärtszähler in der B-Juniorinnen-Bundesliga West / Südwest ein. 

Die Domstädterinnen ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass sie ihrer Favoritenrolle vor heimischem Publikum gerecht werden wollten. Bereits in der 2. Minute warf sich TuS-Keeperin Julia Moskovic einer durchbrechenden Stürmerin in den Weg. Nur drei Zeigerumdrehungen später rettete Lea Scherer, die ihren Job in der Defensive bravourös erledigte, am eigenen Fünfer. Kurz darauf umdribbelte Anne Blesius, nach Meinung von Christoph Schneider eine der Besten auf dem Platz , zwei Kontrahentinnen und passte zu Marie Kusch. Letztere scheiterte mit ihrer Direktabnahme an FC-Torfrau Antonia Bauer. Nach einer knappen Viertelstunde „bedankte“ sich Anna Gerhardt, die nach Ballverlust der Gäste freie Bahn hatte mit der Führung für die „Geißböcke“ (13.). Alina Knobloch gab bei einer Zweikampfquote von geschätzten 90% und unzähligen, in kurzen Intervallen folgenden Sprints eine gute Visitenkarte hinsichtlich ihrer Ambitionen auf eine Einladung zur Rheinlandauswahl ab. Auch an der umstrittensten Situation jenes Nachmittags war sie beteiligt. Knobloch schickte Lea Fricke steil, die nahe der rechten Seitenlinie, bedrängt von der weit herausgelaufenen Antonia Bauer und einer Verteidigerin wegrutschte. Als Knobloch nachsetzte, touchierte die Keeperin das Leder außerhalb des Sechzehners per Hand. Vergebliche Reklamationen Seitens der Gästebank über die vermeintliche Fehlentscheidung der ansonsten souverän leitenden Schiedsrichterin Caroline Telahr, die lediglich auf Einwurf für Issel erkannte. 
 
 
Die Gastgeberinnen drängten weiter auf den nächsten Erfolg. Nur 120 Sekunden später wurde Moskovic erneut gefordert. Eine halbe Stunde war im Rhein-Energie-Sportpark verstrichen, als Issels Abwehrchefin Andrea Ditscheid, die dem Anrennen der Domstädterinnen trotzte, wie ein Fels in der Brandung, einen fast sicheren Gegentreffer verhinderte. Glück für die Mannschaft aus dem Kreis Trier / Saarburg, dass Anna Gerhardt unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff, freistehend verstolperte. So ging es mit 0:1 in die Kabine.
 
Der zweite Durchgang begann zunächst so, wie die erste aufgehört hatte. Nach Getümmel am Fünfer der Moselanerinnen schaltete Laura Rennhoff am schnellsten. Moskovic blieb nichts, als nach vorne abzuwehren. Andrea Ditscheid und Alina Knobloch bannten die Gefahr endgültig. Plötzlich rieben sich die Fans des nordrhein-westfälischen Traditionsclubs verwundert die Augen. Waren die Fußballerinnen aus der Rheinmetropole bis dato tonangebend, so entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch. In der 48. tauchte Marie Kusch alleine vor Bauer auf, scheiterte an ihr. Dann klatschte ein gefühlvoller Freistoß der eingewechselten Mira Meyer an den rechten Pfosten. Die Domstädterinnen antworteten in Form einer ausgeklügelten Kurzpass-Stafette, hatten jedoch wiederum die Rechnung ohne Julia Moskovic gemacht. TuS-Kapitänin Michelle Reifenberg war es nicht vergönnt, sich mit einem Tor für ihren bedingungslosen Einsatz zu belohnen. Zunächst verfehlte sie nach einem schnellen Konter über Anne Blesius und Jeannina Laloire das Ziel hauchdünn, ehe ihr Heber in Bauers Armen landete. Zwölf Zeigerumdrehungen vor Schluss hielt Moskovic den Neuling aus der Region Trier abermals mit sagenhaftem Reflex im Rennen. Man schrieb bereits die 70. Minute, als Anne Blesius einen Kölner Eckstoß per Kopf abwehrte. Andrea Ditscheid, die wohl beste Nachwuchsverteidigerin im FV Rheinland, schickte Flügelsprinterin Mira Meyer auf die Reise. Die quirlige Stürmerin tunnelte ihre Kontrahentin und flankte zu Michelle Reifenberg, deren Schussversuch von zwei Abwehrreckinnen geblockt wurde, während FC-Torhüterin Antonia Bauer bereits auf rechts reagierte. Nun war die Bahn frei für Marie Kusch, die mit einem genialen Schlenzer aus 22 m ins linke Dreieck den verdienten 1:1-Endstand markierte (70.). Die ambitionierten Domstädterinnen warfen alles nach vorne, um den drohenden Punktverlust gegen einen „Außenseiter“ noch abzuwenden. Allerdings hielt das Isseler Abwehrbollwerk. Was noch durchkam, entschärfte Julia Moskovic. 
 
Mit diesem hart erkämpften Unentschieden hat der TuS Issel vor dem ewigen rheinländischen Duell gegen den Erzrivalen Bad Neuenahr (Sonntag, 15.3., 12.00 Uhr, Schweich Schulzentrum) den Abstand auf den rettenden 8. Rang auf 3 Zähler verkürzt. Während der MSV Duisburg gegen Borussia Mönchengladbach 0:3 unterlag, musste sich der VfL Bochum dem 1.FC Saarbrücken beugen (0:2).
 
1.FC Köln: 
 
Antonia Bauer (TW), Annica Liu (C), Kristina Bartsch, Laura Rennhoff, Jennifer Hartung (55. Duygu Andac), Saskia Schreiner, Hanna Scheffler, Hilda Djurberg, Hannah Marie Schrage (68. Miriam Spenrath), Victoria Binot (75. Mandy Kornetzky), Anna Gerhardt (41. Celine Kerling)
 
TuS Issel:
 
Julia Moskovic (TW), Alina Knobloch (75. Amélie Casters), Jana Flesch, Andrea Ditscheid, Lea Fricke (41. Mira Meyer), Michelle Reifenberg (C), Anne Blesius (80. Madlen Jendryssik), Franziska Simon, Marie Kusch, Lea Scherer, Lea Kasper (41. Jeannina Laloire)
 
Tore: 1:0 (13.) Anna Gerhardt, 1:1 (70.) Marie Kusch
 
Schiedsrichterin: Caroline Telahr
 
SR-Assistenten: Nadja Lange, Vincent Steffen
 

zur Übersicht der Spielberichte

Premiumpartner
Frauen-Regionalliga

Partner der
Frauen Regionalliga

Premiumpartner
Frauen Rheinlandliga

 Premiumpartner
B-Mädchen Regionalliga

Premiumpartner
C-Mädchen Bezirksliga

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Premiumpartner
D-Mädchen

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Sportausstatter

Wir danken unseren Partner