FitnesssportBildoben2017 klein image

Spielberichte

B-Juniorinnen-Bundesliga: Sieg gegen Gladbach und 2. Platz in der Fairplay-Wertung

In der letzten Runde der B-Juniorinnen-Bundesliga West / Südwest 2014/2015 bezwang der TuS Issel Borussia Mönchengladbach mit 2:1. Dabei sprachen Torchancenverhältnis und Spielanteile deutlich für die Moselanerinnen. Demnach wäre sogar ein höherer Sieg der Gastgeberinnen möglich gewesen. 

Bereits in der 4. sowie 5. Minute gab die technisch und taktisch geschickt agierende Regisseurin Lea Scherer ihren Mannschaftskameradinnen die Richtung vor. Zunächst scheiterte sie aus der Distanz an Borussen-Torfrau Yuri Nakano, verfehlte dann mit einem Hammer aus 20 m das Ziel. Lediglich 5 Zeigerumdrehungen später bediente Lea Fricke ihre vorbildliche Kapitänin Michelle Reifenberg, deren Schuss von der Strafraumgrenze jedoch ebenfalls zur Beute Nakanos wurde. Nach einer Viertelstunde düpierte Mira Meyer eine Kontrahentin Dank ihrer enormen Schnelligkeit, flankte auf Marie Kusch, die ihre Meisterin in Nakano fand. Mitte der ersten Hälfte wäre der Elf vom Niederrhein beinahe der Führungstreffer gelungen. TuS-Keeperin Julia Moskovic vereitelte ihn durch exzellenten Reflex in einer Eins-gegen-Eins-Situation. 
 
Schock für die Gastgeberinnen wenige Zeigerumdrehungen vor dem Halbzeitpfiff, als  die zweikampfstarke Verteidigerin Marie Reifenberg bei einem Kopfballduell mit einer Gladbacherin zusammenprallte und wegen einer Wunde im Stirnbereich ausschied. Es bedeutete die zweite Umstrukturierung der Isseler Hintermannschaft, da Abwehrchefin Andrea Ditscheid verletzungsbedingt erst gar nicht im Kader stand. Die eingewechselte Anne Blesius übernahm nun die Organisation der Defensive und meisterte den schwierigen Part bravourös. Hervorzuheben wären hier auch Jana Flesch und Franziska Simon. Beide lieferten rheinlandauswahltaugliche Leistungen ab, indem sie mehrere brenzlige Situationen entschärften, außerdem viele Zweikämpfe gewannen. Mit 0:0 wurden die Seiten gewechselt.
 
 
Der zweite Durchgang begann fast wie der erste: Ein sehenswerter Heber Lea Scherers prallte von der Oberkante der Latte ins Aus. Nun folgte eine der wenigen guten Gladbacher Gelegenheiten, als Moskovic bei einem Konter per Fuß rettete. Alina Knobloch erlief viele Bälle, tauchte wie ein Phantom überall auf. In der 49. Minute musste sie leider wegen Schmerzen die Segel streichen. Jedoch vermochte selbst dieser Ausfall einer dritten Leistungsträgerin die Isselerinnen an jenem sonnigen Nachmittag in den Weinbergen von Leiwen, nicht zu stoppen. Kaum hatte Lea Kasper das Feld betreten, schickte sie Lea Scherer in die Gasse. Endstation war wiederum Yuri Nakano, die hinterher auch einen 20-Meter-Hammer von Michelle Reifenberg entschärfte. Es schien wie verhext: Trotz deutlicher Überlegenheit der Truppe aus dem Kreis Trier / Saarburg wollte das Leder einfach nicht den Weg in die Maschen finden. Manche Zuschauer befürchteten bereits, dass sich die mangelnde Chancenverwertung des Ensembles aus dem Moseltal noch rächen würde. 
 
Dann die 70. Minute: Eine Kombination über „Wirbelwind“ Lea Kasper und Marie Kusch schloss die luxemburgische Nationalspielerin Amélie Casters mit einem traumhaften Schlenzer per Innenrist ins rechte Dreieck ab. Nun war der Bann gebrochen: Gerade mal 180 Sekunden später bediente Lea Scherer die besser postierte Kusch, die zum vorentscheidenden 2:0 einnetzte. Dass Sarah Mlakic, die sich in einer Einzelaktion vehemment durchsetzte, für Mönchengladbach auf 1:2 verkürzte, war nur noch Ergebniskosmetik. 
 
Zwar wurde das Ziel „Klassenerhalt“ bei vier Punkten Rückstand auf das rettende Ufer am Ende verfehlt. Aber, die Isselerinnen können dennoch mit Stolz auf diese Saison im Oberhaus zurückblicken. Die Moselanerinnen belegten in der Fairplay-Wertung der B-Juniorinnen-Bundesliga West / Südwest mit lediglich 5 Verwarnungen aus 18 Runden den 2. Rang. Daraus ergibt sich ein Fairplay-Quotient von 0,27. Die Skala reicht in dieser Staffel bis hin zu 0,94 - d.h. 12 Gelben und 1 Roten - bei Bad Neuenahr. Im deutschlandweiten Vergleich (Nord / Nordost und Süd inklusive) wäre das Isseler Resultat das drittbeste aller B-Juniorinnen-Bundesligisten. Unterboten wird der o.g. Quotient nur von vier Teams mit je 0,16 (Gladbach, Jena, beide 3 mal verwarnt) bzw. 0,22 (Hamburg, Meppen, 4 Gelbe). 
 
Ebenso bemerkenswert ist sicher die Tatsache, dass die Elf aus Schweich dem 1.FC Saarbrücken durch einen 3:1-Auswärtssieg in der vorletzten Runde quasi die Vizemeisterschaft vermasselte, nachdem man den Saarländerinnen bereits beim ersten Aufeinandertreffen ein 0:0 abgerungen hatte. Großen Respekt verdienen natürlich auch die Leistungen der Truppe des Trainergespanns Christoph Schneider / Günter Karthäuser beim 2:0 gegen Bayer Leverkusen, dem 1:1 in Köln oder beim Erfolg gegen Mönchengladbach.
 
TuS Issel:
 
Julia Moskovic (TW), Alina Knobloch (49. Lea Kasper), Jana Flesch, Lea Fricke (59. Amélie Casters), Michelle Reifenberg (C), Franziska Simon, Marie Kusch, Lea Scherer, Mira Meyer (80. + 4 Madlen Jendryssik), Jeannina Laloire, Marie Reifenberg (37. Anne Blesius)
 
Borussia Mönchengladbach: 
 
Yuri Nakano (TW), Kyra Koerts, Samantha Wojnar, Marie Grothoff (C), Yvonne Brietzke, Pia Kücking, Sabiha Uyaner (79. Michelle Wassenhoven), Dana-Gabriela Youssef, Lena von Pollak (66. Manuela Leinung), Sarah Mlakic, Alina Honold
 
Tore: 1:0 (70.) Amélie Casters, 2:0 (74.) Marie Kusch, 2:1 (78.) Sarah Mlakic
 
Schiedsrichterin: Naemi Breier
 
SR-Assistentinnen: Alina Hoppe, Franziska Hoffmann
 

zur Übersicht der Spielberichte

Premiumpartner
Frauen-Regionalliga

Partner der
Frauen Regionalliga

Premiumpartner
Frauen Rheinlandliga

 Premiumpartner
B-Mädchen Regionalliga

Premiumpartner
C-Mädchen Bezirksliga

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Premiumpartner
D-Mädchen

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Sportausstatter

Wir danken unseren Partner