tus-issel-bildoben-standard image

Spielberichte

B-Juniorinnen-Bundesliga: Licht und Schatten gegen Gütersloh

In der Tönnies-Arena von Rheda-Wiedenbrück unterlag der TuS Issel in der B-Juniorinnen-Bundesliga West / Südwest dem souveränen Tabellenführer FSV Gütersloh mit 0:4. Dabei war der Schatten, der sich bereits vorm Anpfiff über die Personalsituation der Gäste gelegt hatte genau so lang wie jener, den die Tribüne auf das Spielfeld warf. Rheinlandauswahl-Stürmerin Greta-Julie Schmitz und die zweikampfstarke Marie Reifenberg konnten die Reise nach Ostwestfalen erst gar nicht antreten. Zu allem Überfluss knickte auch noch die pfeilschnelle Alina Knobloch beim Aufwärmen um. 

Vor allem in der Anfangsphase wirkten die Moselanerinnen nervös. Das 0:10-Debakel im Hinspiel gegen den immer noch ungeschlagenen Ligaprimus schien noch in allen Köpfen. Keine Spur von dem forschen Auftreten beim 0:0 gegen den 1.FC Saarbrücken bzw. 2:0 gegen Bayer Leverkusen. Diese allgemeine Verunsicherung nutzten die Gütersloherinnen, um die Truppe aus Schweich von Beginn an in der eigenen Hälfte einzuschnüren. Bereits in der 1. Minute klärte Lea Scherer, die auf der für sie ungewohnten Verteidigerposition einen guten Job machte, zur Ecke. Im Anschluss verfehlte Anna Meierebert das Gehäuse der Gäste. Nachdem das Team des Trainergespanns Günter Karthäuser / Christoph Schneider den Ball in der eigenen Hälfte leichtfertig vertändelt hatte, rettete TuS-Keeperin Julia Moskovic an der Strafraumgrenze per Fuß. Nach 6 Zeigerumdrehungen musste sie zum ersten mal hinter sich greifen. FSV-Kapitänin Nina Lange nutzte einen Stellungsfehler der Isseler Defensive. Der nächste Vorstoß des Favoriten ließ nicht auf sich warten. Moskovic warf sich in höchster Not einer frei durchbrechenden Angreiferin entgegen. Machtlos war sie allerdings, als der westfälische Kontrahent rechten Flügel der Moselanerinnen blitzschnell auskonterte und Sophia Kleinherne auf 0:2 erhöhte. 
 
 
Anne Blesius, die nach Meinung von Günter Karthäuser sehr präsent war, ständig nach vorne und nach hinten arbeitete, leitete nach einer knappen Viertelstunde die erste Chance des Aufsteigers ein, indem sie eine Ecke herausholte. Infolgedessen kam Mira Meyer zum Abschluss, zielte jedoch zu hoch. Ein kollektiver Aussetzer der Isseler Hintermannschaft sorgte für die Vorentscheidung. Nachdem eine Gütersloherin sich auf Linksaußen im Laufduell durchgesetzt hatte, entglitt Julia Moskovic das Leder beim Versuch, die Flanke abzufangen. Topscorerin Annalena Rieke, von ihrer Gegenspielerin sträflich alleine gelassen, brauchte nur noch die Schuhspitze hinzuhalten. Wer ob des Standes von 3:0 für den Erstplatzierten nach 24 Minuten nun ein ähnliches Desaster für die Moselanerinnen fürchtete, wie in der Hinrunde, sah sich getäuscht. 
 
Angetrieben von Anne Blesius, die ihre Kontrahentinnen mit ihrer Schnelligkeit und ihren technischen Finessen nun öfters vor Probleme stellte, legte die Elf aus Schweich plötzlich die anfängliche Nervosität ab. Mira Meyer bediente Marie Kusch, die die Hereingabe in Uwe-Seeler-Manier annahm und volley auf‘s lange Eck jagte. FSV-Torhüterin Alisa Ostwald entschärfte den Hammer mit dem Knie. Dass die Schützlinge von Coach Christian Franz-Pohlmann nicht noch vor dem Seitenwechsel auf 5:0 oder gar 6:0 davon zogen, verhinderten Anne Blesius, die zweimal nahe der eigenen Grundlinie per Grätsche blockte und Julia Moskovic, die ihren Schnitzer aus der 24. durch einen tollen Reflex wettmachte. 
 
In der 2. Halbzeit kämpfte der Aufsteiger aus dem Kreis Trier / Saarburg verbissen darum, sich trotz des 0:3-Rückstandes und der enormen spielerischen Überlegenheit der Gastgeberinnen noch achtbar aus der Affäre zu ziehen. Andrea Ditscheid bereinigte etliche brenzlige Situationen am eigenen Fünfer. Dabei präsentierte sie sich sowohl am Boden, als auch in der Luft stark. Michelle Reifenberg stemmte sich als Ausputzerin vor der Abwehr mit ungeheurem Kraftaufwand gegen die Gütersloher Angriffswellen. Auch die aufopferungsvoll kämpfende Franziska Simon trug durch ihre Befreiungsschläge dazu bei, dass Issel nicht vollends überrannt wurde. Die 15-jährige Jana Flesch, die gegen ältere Auswahlspielerinnen keinen einfachen Stand hatte, beförderte das Leder zweimal auf die Tribüne, beendete so Flügelläufe des FSV. Mehrere Schussversuche des Tabellenführers blockte die eingewechselte Amélie Casters. Allerdings vermochte selbst diese heftige Gegenwehr nicht zu verhindern, dass Ann-Kathrin Goltermann in der 73. Minute mit einer Direktabnahme den 4:0-Endstand für Gütersloh markierte.
 
Günter Karthäuser resümierte, „dass man zwar Anfangs zuviel Respekt vorm Ersten gezeigt hätte, jedoch auf dem danach demonstrierten Kampfgeist aufbauen könnte.“ Das dürfte am kommenden Wochenende in Köln, aber auch am 14.3. gegen den rheinländischen Erzrivalen Bad Neuenahr bitter nötig sein. Denn der MSV Duisburg behielt gegen die ambitionierten Kurstädterinnen überraschend mit 1:0 die Oberhand. Dadurch schoben sich die „Zebras“ auf den rettenden 8. Rang, weisen nun bei besserer Tordifferenz 4 Punkte Vorsprung auf Issel auf. Abschließend noch ein herzliches Dankeschön im Namen des gesamten Isseler B-Juniorinnen-Bundesligateams an das Sporthotel Wiedenbrück für einen unvergesslichen Aufenthalt und die exzellente Busfahrerin Monika (Fa. Jozi-Reisen, Schweich), die auch auf dieser knapp 30-stündigen Auswärtsfahrt (inkl. Übernachtung, Spiel, etc.) als Chauffeurin fungierte.
 
FSV Gütersloh:
 
Alisa Ostwald (TW), Nina Neumann (64. Lea Carolin Tschöpe), Melissa Schulz, Valentina Vogt, Anna Meierebert, Annalenna Rieke (46. Lea Haverkamp), Sophia Kleinherne, Luise Pötter (64. Sevil Koz), Ann-Kathrin Goltermann, Svenja Hörenbaum, Nina Lange (C)
 
TuS Issel:
 
Julia Moskovic (TW), Jana Flesch, Andrea Ditscheid, Lea Fricke, Michelle Reifenberg (C), Anne Blesius, Franziska Simon, Marie Kusch (70. Isabell Bock), Lea Scherer, Mira Meyer (56. Amélie Casters), Lea Kasper (56. Jeannina Laloire)
 
Tore: 1:0 (6.) Nina Lange, 2:0 (13.) Sophia Kleinherne, 3:0 (24.) Annalena Rieke, 4:0 (73.) Ann-Kathrin Goltermann
 
Schiedsrichterin: Sandra Föhrdes
 
SR-Assistentinnen: Vanessa Artl, Christin Hesker
 

zur Übersicht der Spielberichte

Premiumpartner
Frauen-Regionalliga

Partner der
Frauen Regionalliga

Premiumpartner
Frauen Rheinlandliga

 Premiumpartner
B-Mädchen Regionalliga

Premiumpartner
C-Mädchen Bezirksliga

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Premiumpartner
D-Mädchen

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Sportausstatter

Wir danken unseren Partner