FitnesssportBildoben2017 klein image

Spielberichte

B-Juniorinnen-Bundesliga: Isseler Auswärtssieg in Saarbrücken

Nach 0:1 zur Pause drehte der TuS Issel in der B-Juniorinnen-Bundesliga das Auswärtsspiel beim 1.FC Saarbrücken binnen 5 Minuten und behielt schließlich mit 3:1 die Oberhand. Der Sieg der Moselanerinnen an der Saar ging auf Grund ihrer taktischen Disziplin, des Kampfgeistes, sowie vom Ballbesitz und Torchancenverhältnis her in Ordnung. 

Bereits drei Zeigerumdrehungen nach dem Anpfiff prüfte Lea Scherer FCS-Torfrau Tilda Novotny, die das Leder im letzten Moment aus dem Winkel fischte. Kurz darauf verfehlte ein Freistoß der Saarländerinnen aus 20 m halbrechts das Gehäuse der Moselanerinnen knapp. Wenig später stoppte TuS-Kapitänin Michelle Reifenberg einen saarländischen Konter per Grätsche. Anschließend blockte Franziska Simon ihre Kontrahentin am Fünfer. Beinahe wäre der eigentlich im Abseits stehenden Marie Kusch die Führung für die Gäste aus Schweich gelungen. Eine Saarbrückerin leistete sich im eigenen Sechzehner einen Fehlpass, den die Isseler Angreiferin sofort annahm. Aber, Novotny bügelte den Patzer ihrer Vorderleute durch starken Reflex aus. Mitte der 1. Hälfte versuchte Kusch ihr Glück nach Flanke von Alina Knobloch. Allerdings blieb dieser Ball in der Abwehr hängen. Im Gegenzug bereinigte Andrea Ditscheid eine brenzlige Situation im eigenen Sechzehner. In der 31. Minute kam eine FCS-Angreiferin zum Schuss, doch TuS-Keeperin Julia Moskovic reagierte ebenso glänzend, wie bei der aus dieser Szene resultierenden Ecke. Auf der anderen Seite hatte Kusch wiederum Pech, als ein Schlenzer von ihr um Zentimeter am langen Pfosten vorbeirauschte. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff leistete sich die in dieser Begegnung ansonsten sehr sattelfeste Isseler Defensive einen Querschläger zu Michelle Kriesch, die sich postwendend mit dem 1:0 für die Blau-Schwarzen bedankte. 
 
 
Schreck für die Isselerinnen, dass die bereits zu Beginn angeschlagene Verteidigerin Andrea Ditscheid zum Seitenwechsel wegen Schmerzen die Segel streichen musste. Für sie kam Marie Reifenberg, der man bei ca. 90% Zweikampfquote an diesem Nachmittag ebenso eine rheinlandauswahltaugliche Leistung bescheinigen konnte, wie Alina Knobloch, die abermals ihre enorme Schnelligkeit und Kondition unter Beweis stellte.
 
In der 53. Minute drang Lea Scherer in den FCS-Strafraum ein und wurde regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte die nur 180 Sekunden zuvor eingewechselte Anne Blesius sicher zum 1:1. So erzielte sie rein statistisch gesehen den schnellsten Bundesligatreffer der Isseler Vereinsgeschichte. Desweiteren arbeitete sie defensiv und offensiv sehr viel, trug dadurch zur Wende bei. Wegen des Ausgleichs geriet die von den Saarländerinnen anvisierte Vizemeisterschaft nochmals in Gefahr. Das Saarbrücker Trainerduo reagierte, schickte in Gestalt von Annika Balzert und Laura Becky zwei zusätzliche Offensivkräfte auf den Platz. Eine Rechnung, die nicht aufging, weil sich die beiden entweder an der nun von der zweikampfstarken Michelle Reifenberg dirigierten Abwehr der Gäste die Zähne ausbissen oder an der reaktionsschnellen Julia Moskovic scheiterten. Knapp eine Stunde war absolviert, als Lea Scherer einen Traumpass von Marie Reifenberg annahm, ihre Gegenspielerin düpierte und Mira Meyer in die Gasse schickte. Die pfeilschnelle Stürmerin, gerade 8 Minuten auf dem Feld, sprintete ihrer Bewacherin davon und markierte die 2:1-Führung der Talente aus dem Moseltal. Der Kontrahent aus der saarländischen Landeshauptstadt setzte nun alles auf eine Karte, wodurch Issel wiederum Kontermöglichkeiten bekam. Erst scheiterte Anne Blesius nach sehenswertem Dribbling aus spitzem Winkel an der herauslaufenden Tilda Novotny. Dann wurde ein Tor der agilen Marie Kusch nicht anerkannt. Eine Entscheidung, die einige Zuschauer anzweifelten. Denn Kusch war flankiert von einer FCS-Verteidigerin, hinter der ballführenden Blesius in den Sechzehner gelaufen. Zwar war es der Isseler Torjägerin nicht vergönnt, ihre starke Leistung am Saarufer mit einem erfolgreichen Abschluss ihrerseits zu krönen. Allerdings leitete Kusch mit einem hohen Ball, den die luxemburgische Juniorinnen-Nationalspielerin Amélie Casters zu Lea Scherer durchsteckte, den entscheidenden Treffer ein. Scherer steuerte alleine auf das Saarbrücker Gehäuse zu und donnerte die Kugel unhaltbar für Novotny unter die Latte.
 
 
Mit der an der Saar gezeigten Leistung sollte es möglich sein, nicht nur zum Abschluss der B-Juniorinnen-Bundesliga am 9.5. in Leiwen (14.00 h), einen ähnlichen Coup gegen Mönchengladbach zu landen, sondern auch den Titel im Rheinlandpokal zu verteidigen. 
 
1.FC Saarbrücken: 
 
Tilda Novotny (TW), Michelle Grewenig, Kristin Hauck, Larissa Theil (C), Sarah Mazor (51. Annika Balzert), Anne Reinhard (55. Laura Becky), Celine Wagner, Lara Martin, Anja Ditscheid, Lucie Felt, Michelle Kriesch
 
TuS Issel:
 
Julia Moskovic (TW), Alina Knobloch, Jana Flesch, Andrea Ditscheid (41. Marie Reifenberg), Lea Fricke (50. Anne Blesius), Michelle Reifenberg (C), Franziska Simon, Marie Kusch, Lea Scherer, Lea Kasper (50. Mira Meyer), Amélie Casters (80. Greta-Julie Schmitz)
 
Tore: 1:0 (39.) Michelle Kriesch, 1:1 (53.) Anne Blesius (FE), 1:2 (58.) Mira Meyer, 1:3 (80.) Lea Scherer
 
Schiedsrichterin: Johanna Mengelkoch
 
SR-Assistentinnen: Sarah Mathey, Lisanne Maldener
 

zur Übersicht der Spielberichte

Premiumpartner
Frauen-Regionalliga

Partner der
Frauen Regionalliga

Premiumpartner
Frauen Rheinlandliga

 Premiumpartner
B-Mädchen Regionalliga

Premiumpartner
C-Mädchen Bezirksliga

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Premiumpartner
D-Mädchen

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Sportausstatter

Wir danken unseren Partner