FrauenGymUllaoben image

Spielberichte

B-Juniorinnen-Bundesliga: Isseler Abwehrbollwerk zähmt Neuenahr

In einem dramatischen Rheinland-Derby trennten sich der TuS Issel und Bad Neuenahr in der B-Juniorinnen-Bundesliga 0:0.

Die ambitionierten Kurstädterinnen, die nach der Winterpause noch keinen Sieg landen konnten, waren mit der Losung angereist, „dass es wieder Zeit für einen Dreier wird.“ (Quelle: Vorbericht Homepage SC 13) Doch gegen das Kämpferherz und die taktische Disziplin der Moselanerinnen wusste der  „Favorit“ keinen Schaden anzurichten. Pech im Abschluss und ggf. auch eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung verhinderten den durchaus in Reichweite liegenden Sieg der Truppe des Trainergespanns Christoph Schneider / Günter Karthäuser. Die Trierer Bundestagsabgeordnete Dr. Katarina Barley (SPD) zeigte sich trotzdem begeistert von den Gastgeberinnen. An dieser Stelle vielen Dank im Namen der Mannschaft und des gesamten Vereins für die freundliche Unterstützung.

Dabei war das Match keineswegs so „höhepunktarm“, wie man anhand des Resultates vermuten könnte, im Gegenteil. Bereits in der Anfangsphase bereinigte Andrea Ditscheid, die die Isseler Defensive auch in diesem packenden Duell exzellent organisierte, zwei brenzlige Situationen. Dann stoppte Alina Knobloch einen Neuenahrer Flügellauf. In der 7. Minute die erste Chance für Issel, als Marie Kusch nach Vorarbeit von Franziska Simon das Ziel aus der Distanz verfehlte. Im Gegenzug hinderte Verteidigerin Jana Flesch ihre Kontrahentin am Flanken. Karthäuser schwärmte vom Auftritt der Fünfzehnjährigen:"Was Jana heute abgerufen hat, ist phänomenal. Die ist über sich selbst hinausgewachsen.“ Kurz darauf blockten die Kurstädterinnen einen Angriff des Neulings über Anne Blesius und Marie Kusch. Den folgenden schnellen Konter vereitelte wiederum Andrea Ditscheid, die zusammen mit Flesch wenig später auch am eigenen Fünfer zur Ecke rettete. Wie konsequent die Isseler Abwehrarbeit diesmal war, lässt sich u.a. daran ermessen, dass 21 Zeigerumdrehungen verstrichen, ehe TuS-Keeperin Julia Moskovic ernsthaft geprüft wurde. Im Hinspiel hatten die Schützlinge des Trainerduos Karthäuser / Schneider zu diesem Zeitpunkt bereits 0:2 zurückgelegen. Lediglich 180 Sekunden später rettete Andrea Ditscheid nach einem Freistoß für ihre bereits geschlagene Torfrau auf der Linie. Eine knappe halbe Stunde war verronnen, als Moskovic sich einer vor ihr auftauchenden SC 13-Stürmerin vor die Füße warf. Sie wehrte mit dem Bein ab und Franziska Simon, die ein unglaubliches Laufpensum abspulte, warf sich einer nachsetzenden Neuenahrerin in die Schussbahn. Lea Scherer, die - was auch Karthäuser bestätigte - in der Verteidigung sehr viele Bälle erlief, hatte ebenfalls großen Anteil, dass die Moselanerinnen nicht in Rückstand gerieten. Mira Meyer hatte nach  einer Kombination über Alina Knobloch und Marie Kusch das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch an SC-13-Torhüterin Jana Theisen (34.).Unrühmlicher Höhepunkt vor dem Seitenwechsel war die „Kung-Fu-Einlage“ einer Kurstädterin, die mit hochgestrecktem Bein in Michelle Reifenberg sprang. Nach Meinung etlicher Isseler Fans eine „klare rote Karte.“ Günter Karthäuser drückte sich jedoch nach dem Abpfiff diplomatischer aus, indem er daran erinnerte, „dass ein solches Rheinland-Derby immer noch eine Frage des Prestiges sei und Akteure beider Seiten da schon mal übermotiviert reagieren könnten.“ Die TuS-Kapitänin nahm es sportlich und gab die richtige Antwort auf dem Platz. Obwohl es für sie - U16-Regionalturnier inklusive - bereits der sechste Einsatz binnen einer Woche war, jagte ihren Kontrahentinnen immer wieder das Leder ab. 
 
 
 
Nach dem Seitenwechsel waren Andrea Ditscheid und Lea Scherer, die beide zu den Besten zählten, bei einer scharf angeschnittenen Neuenahrer Hereingabe in den Sechzehner auf dem Posten (43.). Schrecksekunde für die Moselanerinnenen, als die Kurstädterinnen nur die Latte trafen und Torhüterin Julia Moskovic den Abpraller mit glänzendem Reflex unter sich begrub. Mitte der 2. Halbzeit bekamen die Gastgeberinnen nach Foul an Michelle Reifenberg einen Freistoß zugesprochen. Lea Scherer zirkelte ihn punktgenau auf die im Rücken der SC 13-Defensive hereinsprintende Mira Meyer, deren Flachschuss um Zentimeter am langen Pfosten vorbeistrich. Marie Kusch, die immer wieder für Unruhe in der gegnerischen Hälfte sorgte, hatte mit einer Direktabnahme ebenso Pech. Der Rivale aus dem Weinanbaugebiet Ahr versuchte nun, durch schnell vorgetragene Konter zum Erfolg zu kommen. Das Trainergespann Karthäuser / Schneider reagierte. Für Alina Knobloch, die ein hohes Tempo gegangen war, betrat Lea Fricke das Feld. Die Verteidigerin, die bis Juni 2014 noch für den FC Bitburg U17 in der B-Juniorinnen-Bezirksliga West aktiv war, ließ die gegnerischen Angreiferinnen auf Granit beißen. In der 76. Minute dürften sich die Gastgeberinnen endgültig gefragt haben, ob der Fußballgott ein Neuenahrer sein muss. Lea Scherer umdribbelte im Mittelfeld zwei Gegenspielerinnen und schickte Anne Blesius steil, die auf dem besten Weg schien, ihre exzellente technische und läuferische Vorstellung zu krönen. Sie donnerte den Ball unter die Latte. Allerdings erkannte das nicht immer überzeugend wirkende Schiedsrichtergespann um Johanna Mengelkoch auf Abseits, obwohl Blesius erst nach Scherers Pass gestartet war. Günter Karthäuser reklamierte, „dass da mindestens drei Meter an einer aktiven Abseitsstellung von Blesius gefehlt hätten. Allenfalls wäre es passives Abseits einer anderen Isselerin gewesen, die viel zu weit weg war, um ins Geschehen eingreifen zu können.“ 
 
Nach dem Abpfiff stand den Gastgeberinnen die Enttäuschung über den in einer hochdramatischen Schlussphase verpassten Sieg ins Gesicht geschrieben. Aber, die Moselanerinnen können auf ihre Leistung nicht nur deshalb stolz sein, weil sie als B-Juniorinnen-Bundesliga-Aufsteiger zum dritten Mal in dieser Saison gegen ein aktuell unter den ersten Vier stehendes Team zu Null gespielt haben. Sondern auch, weil sie ausgerechnet nach diesem hart umkämpften Derby den Sprung in die Top 3 der Fairplay-Wertung der B-Juniorinnen-Bundesliga West / Südwest schafften. Nicht zu vergessen, dass Jana Flesch, Alina Knobloch und Lea Fricke mit ihrer tadellosen Abwehrarbeit genau so Ambitionen auf eine Einladung zur Rheinlandauswahl angemeldet haben, wie die reaktionsschnelle TuS-Keeperin Julia Moskovic. 
 
TuS Issel: 
 
Julia Moskovic (TW), Alina Knobloch (58. Lea Fricke), Jana Flesch, Andrea Ditscheid, Michelle Reifenberg (C), Anne Blesius, Franziska Simon, Marie Kusch, Lea Scherer, Mira Meyer, Lea Kasper (54. Jeannina Laloire)
 
SC 13 Bad Neuenahr: 
 
Jana Theisen (TW), Elisabeth Müller (77. Leonie Riedewald), Esther Eich, Cailin Hoffmann, Luisa Erbar (C), Hannah Lorbach, Johanna Niggemann (41. Gina Stumm), Luisa Grosch (77. Magdalena Lang), Jana Haubrich, Marie Schäfer (41. Julia Höhn), Lea Berger
 
Schiedsrichterin: Johanna Mengelkoch
 
SR-Assistenten: Alina Hoppe, Niklas Breiling
 

zur Übersicht der Spielberichte

Premiumpartner
Frauen-Regionalliga

Partner der
Frauen Regionalliga

Premiumpartner
Frauen Rheinlandliga

 Premiumpartner
B-Mädchen Regionalliga

Premiumpartner
C-Mädchen Bezirksliga

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Premiumpartner
D-Mädchen

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Sportausstatter

Wir danken unseren Partner