C-Maedchen Bild oben 1 image

Spielberichte

B-Juniorinnen-Bundesliga: Issel zeigt in Essen zwei Gesichter

Zwei völlig unterschiedliche Gesichter sahen am Samstag die Anhänger des TuS Issel U17 beim 0:4 ihrer Mannschaft auf der Ardelhütte gegen den Titelverteidiger SG Essen-Schönebeck. Während der 1. Durchgang eine ähnliche Klatsche wie in der Hinrunde in Leiwen (0:8) befürchten ließ, steigerte sich das Team nach der Pause enorm und ließ nur noch einen weiteren Gegentreffer zu.

Bereits in der 3. Minute rettete Andrea Ditscheid, die durch ausgezeichnetes Stellungsspiel und konsequentes Zweikampfverhalten überzeugte, gegen eine einschussbereite Essenerin. Lediglich 120 Sekunden später wurde die taktische Vorgabe der Moselanerinnen, „die Null möglichst lange zu halten“, über den Haufen geworfen. Nach Fehlpass im zentralen Mittelfeld, wo zunächst nur Michelle und Marie Reifenberg hervorstachen, sprintete Etonam Nicole Anyomi der bereits in der Vorwärtsbewegung befindlichen Isseler Abwehr davon, markierte gegen die etwas zu zögerliche TuS-Keeperin Isabell Bock das 0:1.
 
Nach einer Viertelstunde wäre beinahe der Ausgleich gefallen. Alina Knobloch, die mit ihrem ungeheuren Laufpensum bis an die Grenze der Belastbarkeit ging, setzte sich gegen zwei Kontrahentinnen durch. Sie scheiterte jedoch aus spitzem Winkel an SGS-Torfrau Alissa Tolksdorf. Der amtierende Staffelmeister drängte die Gäste weiter in die Defensive. Mitte der 1. Hälfte beförderte Jana Flesch, neben Ditscheid diesmal beste Verteidigerin, das Leder nach einer Flanke aus der Gefahrenzone. Kurz darauf hinderte Lea Fricke ihre Rivalin zweimal am Abschluss. Danach warf sich Isabell Bock einer am Fünfer freistehenden Angreiferin vor die Füße. Das Isseler Trainergespann versuchte nun, die Viererkette durch Einwechselung von Lea Scherer als Regisseurin zu entlasten, um ohne weiteren Gegentreffer in die Kabine zu gehen. Jedoch überlief die Truppe vom Niederrhein den schwachen linken Flügel des Neulings, der nur Dank der unermüdlichen Anne Blesius vorm endgültigen Zusammenbruch bewahrt wurde, binnen Sekunden. Anyomi verwertete die Hereingabe eiskalt zum 0:2 (36.). Es sollte noch schlimmer kommen. Sarah Abu Sabbah steuerte nach einem Missverständnis  alleine auf Bock zu, die durch einen Schlag auf‘s Knie gehandicapt, keine Chance hatte, die Vorentscheidung zu verhindern. Sie wurde zum Wiederanpfiff durch Julia Moskovic ersetzt. Obwohl die sechzehnjährige Torhüterin drei Tage zuvor noch das Training wegen Erkältung absagen musste, bewahrte sie ihr ihre Mannschaft mit ungeheurer Reaktionsschnelligkeit und guter Übersicht vor einem Debakel. 
 
Das Isseler Trainergespann Christoph Schneider / Günter Karthäuser nahm nun weitere taktische Umstellungen vor, die sich zwar nicht in Form eines Ehrentreffers auszahlten, allerdings bewirkten, dass sich das Team nach einer keineswegs überzeugenden 1. Halbzeit fing und im 2. Durchgang wesentlich besser dagegen hielt. Die pfeilschnelle Mira Meyer sowie Madlen Jendryssik betraten das Feld für Lea Kasper und Marie Kusch, die beide kaum Akzente gesetzt hatten. Außerdem wurde Anne Blesius in die Offensive beordert, während die einsatzfreudige Jendryssik, alterstechnisch noch C-Juniorin (Jahrgang 2000), deren Part im defensiven Bereich übernahm. In der 54. Minute bot sich die Riesenchance, auf 1:3 zu verkürzen. Alina Knobloch düpierte zwei Essenerinnen an der rechten Seitenlinie, legte quer auf Mira Meyer, die geblockt wurde. Den schwer zu nehmenden Abpraller jagte Anne Blesius aus der Drehung hauchdünn am langen Pfosten vorbei. Dejà-vu für die Moselanerinnen, als Franziska Wenzel nach diesen vergebenen Hochkaräter den 0:4-Endstand markierte. Die SG Essen-Schönebeck versuchte nun fieberhaft, ihren Vorsprung weiter auszubauen. Ihren Anteil daran, dass dies nicht gelang, hatte auch Franziska Simon, die kurz vor Schluss zwei gegnerische Konter stoppte. 
 
Lobenswert sicherlich die tolle Mannschaftsmoral der Gäste aus Schweich, die sich nach einer keineswegs souveränen Vorstellung in den ersten 40 Minuten, aufbäumten und den Titelverteidiger nach Wiederanpfiff permanent forderten, obwohl das Match längst entschieden war. Trotzdem wiegt diese Niederlage sehr schwer, da der VfL Bochum (8. Platz) als Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt überraschend in Bad Neuenahr (0:0) punktete und so seinen Vorsprung auf Issel bei deutlich besserer Tordifferenz auf 4 Zähler ausbauen konnte. Nun ist der Neuling aus dem Kreis Trier / Saarburg am 6.12. in der letzten Bundesligapartie vor der Winterpause gegen Bayer Leverkusen gefordert, um den Anschluss an den ersten Nichtabstiegsrang zu halten.
 
SG Essen-Schönebeck: Alissa Tolksdorf (TW), Lea Henkemeyer, Nadine Küppers (61. Vanessa Vohs), Nicole Crisci, Jana Feldkamp (C, 41. Franziska Wenzel), Sarah Abu Sabbah, Etonam Nicole Anyomi (41. Angelina von der Heyden), Sophia Röttges, Mathilda Thies (61. Lisa Schlaghecke), Malina Richter, Pia Rybacki
 
TuS Issel: Isabell Bock (TW, 41. Julia Moskovic), Alina Knobloch, Lea Fricke, Jana Flesch, Andrea Ditscheid, Michelle Reifenberg (C), Anne Blesius, Franziska Simon, Marie Reifenberg (36. Lea Scherer), Marie Kusch (52. Madlen Jendryssik), Lea Kasper (45. Mira Meyer) 
 
Tore: 1:0, 2:0 (5., 37.) Etonam Nicole Anyomi, 3:0 (40.) Sarah Abu Sabbah, 4:0 (56.) Franziska Wenzel
 
Schiedsrichterin: Jasmina von Gratkowski
 
SR-Assistenten: Fabian Spitzer, Laura Giezenaar
 

zur Übersicht der Spielberichte

Premiumpartner
Frauen-Regionalliga

Partner der
Frauen Regionalliga

Premiumpartner
Frauen Rheinlandliga

 Premiumpartner
B-Mädchen Regionalliga

Premiumpartner
C-Mädchen Bezirksliga

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Premiumpartner
D-Mädchen

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Sportausstatter

Wir danken unseren Partner