FrauenGymJuoben image

Spielberichte

B-Juniorinnen-Bundesliga: Issel vermasselt Saarbrücken Herbstmeisterschaft

Paukenschlag in der der B-Juniorinnen-Bundesliga West / Südwest: Neuling TuS Issel, der zuvor lediglich gegen den VfL Bochum (1:1) einen Zähler einfuhr, erarbeitete sich mit einer taktisch sehr disziplinierten Vorstellung ein 0:0 gegen den Tabellenzweiten 1.FC Saarbrücken. Die favorisierten Saarländerinnen, die zusammen mit Gütersloh die beste Abwehr der Staffel stellen, hätten im Falle eines klaren Sieges in Schweich rein rechnerisch noch Chancen auf die „Herbstmeisterschaft“ gehabt. Doch das gesamte Team der Gastgeberinnen stellte sich dem technisch versierten Kontrahenten mit ungeheurem Einsatz entgegen, hatte bei den Zweikampfquoten und den gewonnenen Kopfballduellen am Ende die Nase vorne. 

 
Bereits nach 120 Sekunden gab die unermüdliche Antreiberin Lea Scherer nach einer schnellen Kombination über Flügelsprinterin Mira Meyer und TuS-Kapitänin Michelle Reifenberg einen Warnschuss auf das Gehäuse des Kontrahenten aus der saarländischen Landeshauptstadt ab. Nur 3 Zeigerumdrehungen später stoppte Anne Blesius per Gräschte die Saarbrücker Stürmerin Emma Dörr, die gegen die sechzehnjährige Isselerin permanent auf Granit biss. Kurz danach schickte Elena Schmitt Scherer steil, deren Direktabnahme jedoch das Ziel verfehlte. Nach rund einer Viertelstunde Riesenmöglichkeit für die Truppe des Trainerduos Pascal Völkle / Markus Klimt: Erst machte Blesius Claudia Pilger in letzter Sekunde einen Strich durch die Rechnung. Anschließend wehrte TuS-Keeperin Julia Moskovic einen Versuch aus 8 m mit tollem Reflex ab. Franziska Simon und Lea Fricke ließen in der Defensive des Aufsteigers nichts anbrennen. Hier blockten die beiden die nachsetzende Karen Hager, ehe Andrea Ditscheid die Gefahr per Befreiungsschlag endgültig bannte. Weiter ging es mit Höhepunkten im Minutentakt. Lea Scherer fand in der 17. und 25. ihre Meisterin in FCS-Torfrau Tilda Novotny. Auch die mannschaftsdienliche Michelle Reifenberg, die ein großes Laufpensum abspulte, scheiterte mit einem Kracher aus 20 m an ihr. Im Gegenzug entschärfte die reaktionsschnelle Moskovic einen gefährlichen Aufsetzer auf‘s lange Eck. Glück für das Ensemble aus Schweich, als Gästespielerin Anne Reinhard eine Doppelchance der Saarländerinnen in der 28./29. nicht nutzte. Kurz vor der Pause beinahe noch die Führung für den „Außenseiter“: Amélie Casters und Alina Knobloch, die verbissen um jeden Zentimeter Boden kämpften und keinen Ball verloren gaben, stoppten einen Konter der Blau-Schwarzen nahe der Mittellinie. Knobloch steckte zu Elena Schmitt durch, die alleine auf‘s Tor zusteuerte, jedoch Novotny nicht überwinden konnte. Mit 0:0 ging es in die Kabine. 
 
 
Ligaprimus FSV Gütersloh lag zur gleichen Zeit mit 2:0 gegen den Dritten, Bayer Leverkusen in Front. Also mussten die Gäste aus dem Saartal den Druck auf Issel verstärken, um die Ostwestfalinnen nicht in der Tabelle davon ziehen zu lassen. Aber, das Bollwerk der Gastgeberinnen stand. Was durchkam, wurde eine sichere Beute von Julia Moskovic, die die blau-schwarzen Offensivspezialistinnen genau so zur Verzweifelung brachte, wie ihre Vorderleute. Es dauerte eine Viertelstunde, ehe sich die Moselanerinnen Dank der eingewechselten Lea Kasper und Marie Kusch wieder etwas Entlastung verschafften. In der 56. Minute hatte Kusch nach Flachpass von Kasper gar das 1:0 auf dem Fuß, rutschte jedoch weg, so dass Novotny problemlos aufnehmen konnte. Dramatik in der Schlussphase: Plötzlich zappelte der Ball noch im Netz des Neulings. Aber, Schiedsrichterin Sabine Stadler, die zusammen mit ihren Assistentinnen Janin Soeder und Ilse Keuler hervorragend leitete, erkannte zu Recht auf Abseits. 8 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit wurde Lea Kasper von drei FCS-Verteidigerinnen zu weit nach außen gedrängt. Ansonsten hätte sie freie Bahn gehabt. Dann versuchte Michelle Reifenberg ihr Glück mit einem 20-Meter-Knaller. Endstation wiederum Tilda Novotny. Saarbrücken warf nun alles nach vorne, erspielte sich vier Standards hintereinander. Die Isselerinnen gaben sich unterdessen keine Blöße, retteten das Unentschieden konzentriert über die Zeit, lagen sich nach dem erlösenden Schlusspfiff in den Armen. Doppelten Grund zur Freude hatte Andrea Ditscheid. Sie präsentierte sich nicht nur als ausgezeichnete Abwehrchefin der Moselanerinnen, sondern gewann auch das Duell gegen ihre zu Beginn der 2. Hälfte beim Kontrahenten eingewechselte Schwester Anja, die keine Akzente setzen konnte, deutlich.
 
Mit diesem Resultat hat die Elf des Trainergespanns Günter Karthäuser / Christoph Schneider Boden auf den MSV Duisburg (0:10 gegen Essen-Schönebeck) und den VfL Bochum (1:2 gegen Gladbach) gut gemacht. Für den 1.FC Saarbrücken bedeutete das 0:0 hingegen einen herben Rückschlag im Kampf um die Tabellenspitze, da der Rückstand auf Gütersloh bei klar schlechterem Torverhältnis nun bereits 5 Punkte beträgt. Abschließend Glückwünsche nach Ostwestfalen zur vorzeitigen „Herbstmeisterschaft“.
 
TuS Issel: Julia Moskovic (TW), Alina Knobloch (74. Marie Reifenberg), Andrea Ditscheid, Lea Fricke, Michelle Reifenberg (C), Anne Blesius, Franziska Simon, Amélie Casters (80. Madlen Jendryssik), Mira Meyer (55. Lea Kasper), Lea Scherer, Elena Schmitt (45. Marie Kusch)
 
1.FC Saarbrücken: Tilda Novotny (TW), Kristin Hauck, Larissa Thiel, Sarah Mazor  (41. Anja Ditscheid), Lisa Schüler, Claudia Pilger (65. Lara Martin), Anne Reinhard, Celine Wagner, Karen Hager (73. Michelle Kriesch), Emma Dörr, Lucie Felt
 
Schiedsrichterin: Sabine Stadler
 
SR-Assistentinnen: Janin Soeder, Ilse Keuler
 

zur Übersicht der Spielberichte

Premiumpartner
Frauen-Regionalliga

Partner der
Frauen Regionalliga

Premiumpartner
Frauen Rheinlandliga

 Premiumpartner
B-Mädchen Regionalliga

Premiumpartner
C-Mädchen Bezirksliga

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Premiumpartner
D-Mädchen

Wir würden uns über
einen Partner für
die Mädchen freuen.

Sportausstatter

Wir danken unseren Partner