Chronik des TuS Issel 1952 e.V., Teil 6

 

2002 bis 2012

 

Aus dem Sechsten Jahrzehnt der Vereinsgeschichte gibt es viel zu berichten denn es hat sich viel bewegt. Der TuS Issel wird Regionalligist, verlegt seinen Sportbetrieb in die „Schlimmfuhren“ und stellt eine Nationalspielerin und einen Nationalspieler.

 

Allgemeine Vereinsentwicklung
 

Die Vereinsentwicklung verläuft in diesem Zeitraum kontinuierlich. Die Mitgliederzahl liegt zum 1.1.2002 bei 583 und steigt in den Jahren 2006/2007 auf ein Rekordniveau von knapp 680. Die Mitgliederzahl steht am 1.1.2012 bei 620.

Die Stärkung der Abteilungen durch eigene Haushaltssätze führte zu einer klareren Struktur. Die Einführung der EDV-gestützten, zentralen Mitglieder- und Beitragsverwaltung, sowie der zentrale Buchführung bewähren sich. Die Beträge müssen im Laufe der Zeit 3 Mal angepasst werden, da die sonstigen Einnahmen immer mehr abnehmen. Es werden Abteilungsbeiträge eingeführt, um den unterschiedlichen Kosten gerecht zu werden.

Ehrenmitglied Ewald Weber gibt nach über 20 Jahren im Jahre 2003 die Betreuung des Vereinsheimes ab. Es gibt in der Folge unterschiedliche Lösungen, zurzeit ist das Vereinsheim meist verwaist, da kein Spielbetrieb mehr in Issel stattfindet.

Dominantes Thema: Die Sportanlage

Dominantes Thema der vergangen 10 Jahr war und ist noch die Gestaltung der Sportanlage. In Gesprächen zur Sportstättensituation mit der Stadt wird 2002 erstmals die Perspektive für den Vereinssport in den „Schlimmfuhren“, Stefan-Andres-Schulzentrum besprochen. Diese Anlage wird diente soch seit den 70er Jahren als Ausweichplatz von September bis April. Die Prognosen besagen, dass eine Entwicklung in den nächsten 8 bis 10 Jahren möglich ist. Die Politik signalisiert uns, dass eine Sanierung in Issel nicht realisierbar scheint. Der Vorstand beschließt aktiv zu werden und renoviert in Issel mit einfachen Möglichkeiten das Notwendigste. Gleichzeitig wird das Umfeld des Tennenplatzes im Schulzentrum bearbeitet und ein Bürocontainer als „Übergangs-Vereinsheim“ aufgestellt.

Im Jahre 2005 legt der Bund ein Schulbauprogramm auf und die Verbandsgemeinde Schweich beantragt den Bau einer Sportanlage. Der Aufforderung zur Darstellung der außersportlichen Nutzung kommt unser Verein, als einziger Fußballverein in der VG, nach. Die Stadt unterstützt unsere Bemühungen und übernimmt die Kosten für die Flutlichtanlage, zahlt einen Zuschuss von 100000 Euro und stellt Grund und Boden. Es entsteht eine moderne Anlage ohne Infrastruktur.

Im Verein werden in den Jahreshauptversammlungen 2003, 2005 und 2007 ein Wechsel der Sportstätten besprochen und diskutiert. 2007 wird ein Grundsatzbeschluss gefasst.

Im Herbst 2007 steht die neue Anlage, der TuS Issel errichtet sein „Übergangs-Vereinsheim“, das er noch heute bewohnt.
Die Sportler stimmen mit den Füßen ab, immer weniger wollen die Anlage in Issel noch nutzen. Die Planungen zur Ergänzung der Anlage werden mit Unterstützung der Stadt vorangetrieben und im Jahre 2009 erstmals zur Bezuschussung eingereicht. Damit fällt auch der Grundsatzbeschluss zu den erforderlichen Ergänzungen der Sportanlage im Schulzentrum.

Während der laufenden Kommunalwahlen kommt es zur Bürgerbewegung für den Erhalt des Sportplatzes Issel, die den Vorstand vollkommen überrascht. Einmalig in der Geschichte des Vereins, muss er sich beim Ortsbeirat und in einer eigens hierfür einberufenen Bürgerversammlung für seine Beschlüsse rechtfertigen. Sachargumente stehen gegen Emotionen.

Zurzeit steht das Projekt „Sanitär- und Vereinsgebäude“ in den Listen zur Bezuschussung und kommt nicht recht voran. Großprojekte wie die Bürgerhalle oder der Neubau von Kindergärten stehen vor den Anliegen des Vereins. Die Entwicklung wird uns noch ins nächste Jahrzehnt begleiten.  

2011 - Die Hofsänger in Issel – Spende für Sport 2000 X  

Ein besonderer Höhepunkt der letzten 10 Jahre war das Konzert der Mainzer Hofsänger, die dank der Lottostiftung im Jahre 2011 zu Gunsten der Jugendförderung des TuS Issel in der ICV-Halle gastierten. Dieser Erlös bildet den Grundstock für die Ergänzung der Sportanlage in Schweich.
Zum Ende des Zeitraumes und zum Start in das neue Jahrzehnt wird die neugestaltete Homepage des TuS Issel an der Geburtstagsparty am 12. August 2012 gestartet. Sie fast die 2003 (vornehmlich männlicher Fußball) und 2004 (Homepage des weiblichen Fußball) gestarteten Webseiten unter einem Dach zusammen und wird den gesamten Verein präsentieren.

Erstmals werden am gleichen Tage Jutta Farsch, Antonia Hornberg, Stefan Jostock, Alexander Monzel und Dominik Kohr mit der Sportmedaille des TuS Issel ausgezeichnet.


 

Aus den Abteilungen:

Breitensportabteilung  

Im Jahre 2002 stellte die Abteilung 37 % der Mitglieder, 2012 sind es 40 %.

Mit diesen Zahlen wird die besondere Bedeutung deutlich. Jeder spricht über Fußball, keiner über Frühförderung, Bewegungsschule, Gesundheitsport oder Gymnastik. Doch seit Gründung der ersten Frauengymnastik hat sich dieser Bereich kontinuierlich entwickelt und wurde auch in den zurückliegenden Jahren ausgebaut.

Ein großer Teil dieser Kontinuität ist den Übungsleiterinnen und Übungsleitern zu verdanken. Im Jahre 2002 ergänzt Marion Weis das Team der Übungsleiterinnen und übernimmt eine Sportgruppe von Jutta Farsch. 2004 übernimmt diese Gruppe Ulla Porr, die im gleichen Jahr eine weitere Sportgruppe anbietet. Zu Beginn des Jahres 2012 leitet Laura Kohlenberger eine dieser Gruppen, sodass zur Zeit drei Frauensportgruppen mit unterschiedlicher Ausrichtungen angeboten werden. Ausgebaut wird das Angebot in der Frühförderung. In zwei Gruppen bietet „Frau Schmitt“ ein Bewegungsangebot für Kinder ab 2 Jahren mit ihren Eltern. Ein Angebot das weit über die Gemeinde bekannt ist und viele Mitglieder in den Verein bringt. Für die Kinder ab 4 Jahren bieten Heike und Saskia Grünen und Marita Schmitt und Andrea Heyne verschiedene Kinderturngruppen an.

Seit 2009 ist die Abteilung durch Abteilungsleiterin Marita Schmitt im Vorstand vertreten.
 

Jugend- und Seniorenfußballabteilung

Die Jugendabteilung steht zu Beginn der Periode unter der Leitung von Stefan Casel. Gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen bringt er viel Schwung in die Abteilung und mit der Initiative „Doppelpass“ wurde ein in der Region einmaliges Fördertraining geschaffen. In Zusammenarbeit mit den JSG Partnern aus Schweich und Kenn werden bis zu 15 Jugendmannschaften betrieben. Nach schwerer Erkrankung muss Stefan Casel seine wichtige Funktion abgeben. Kommissarisch übernimmt Günter Schneider ein Teil der Aufgaben. 2006 findet sich mit Harald Wagner ein Nachfolger für Stefan Casel, der von Albert Mandler im oberen Jugendbereich unterstützt wird. In Regie von Harald Wagner bietet der Verein Nico Durben die Möglichkeit als FSJ-ler im TuS zu arbeiten. Er belebt die Jugendarbeit als Übungsleiter in der Jugend, in Schulen und im Kindergarten. Im Jahr 2010 übernimmt Wolfgang Scholz diese wichtige Funktion des Jugenleiters. Der JSG gelingen tolle Erfolge, sodass am Ende des Zeitraumes die älteren Jahrgänge den Sprung in die Rheinlandliga geschafft haben. Doch auch die darunter bestehenden 2. Mannschaften feiern ihre Erfolge und sorgen für den nötigen Nachwuchs im Seniorenbereich der SG Issel/Kenn, in der der Leistungsdruck nicht an oberster Stelle steht. Gerade mit dem Kunstrasenplatz im Schulzentrum wird den Spielern eine moderne Spielfläche geboten.

Die Seniorenabteilung startet in das sechste Jahrzehnt mit einer wesentlichen Veränderung. Auf Initiative des TuS Kenn wird die Spielgemeinschaft Issel/Kenn gegründet. Auch wenn man sich auf Vorstandsebene einig ist, so gibt es doch manche Geburtswehen, ehe die „SG“ funktioniert. Aus der Not beider Vereine geboren, werden zunächst weiter rückläufige Zahlen im Bereich der Aktiven registriert. Bereits 2003 erfolgte der Trainerwechsel von Ralf Mehlich zum Trainerteam Detlef Mandernach und Arnold Klotten. Wolfgang Weste übergibt die Abteilungsleitung an Marco Dickamp, der dabei von Ferdinand Porten unterstützt wurde. In diesen Zeiten setzt man vor Allem auf die auswärtigen Spieler, da junge Nachwuchsspieler noch in der Ausbildung sind. Diese Maßnahmen zur Stabilisierung der sportlichen Leistung des Seniorenfußball tragen Früchte. So scheiterte man in der Saison 2005/06 nur knapp am Aufstieg in die Kreisliga B. In der darauf folgenden Saison trennt man sich wenige Spieltagen nach Saisonbeginn von Trainer Detlef Mandernach und Arnold Klotten übernimmt als Hauptverantwortlicher das Ruder. Er setzt von Beginn an auf die Integration junger Spieler, was sich später als richtige Entscheidung herausstellen sollte. Leider bleibt der Erfolg aus und man verhinderte knapp den Abstieg. Nach einer Serien von Niederlagen zu Beginn der Saison 2007/2008 gibt Arnold Klotten die Verantwortung an den Trainer Ernst Fuhs und fungierte künftig als Abteilungsleiter. Der neue Trainer setzte den Kurs der Integration junger Talente fort und kann den Abstieg verhindern. Verantwortliche des Vereins beschließen die Trennung von Ernst Fuhs, trotz seines guten Einsatzes, will man mit einem Spielertrainer einen Neuanfang wagen. So erfolgte zur Saison 2008/09 die Verpflichtung von Helmut Freischmidt.

Allmählich machte sich die gute Jugendarbeit bezahlt und es bleiben nicht mehr alle jungen Spieler beim SG Partner in Schweich. So kann die 1. Seniorenmannschaft in der Saison 2009/10 Tabellen Zweiter werden und in die B-Liga aufsteigen. Der 2. Mannschaft gelingt die Meisterschaft und damit der Aufstieg in die C-Liga.

Beide Kader werden kontinuierlich ausgebaut und es bleibt weiterhin das Ziel, sich für höhere Aufgaben zu qualifizieren.

Seit dem Beginn des Jahres arbeitet man an einer Stärkung der Abteilungsstruktur und hat ein Abteilungsgremium gebildet. Ebenso wurde in diesen Tagen der SG-Vertrag modifiziert und die partnerschaftliche Zusammenarbeit vertieft.

Ausbildungsverein im Jugendfußball  

Eine besondere Entwicklung fällt in diesen Berichtszeitraum. Am 11.09.1998 schließt sich ein damals 4 ½-jährige Spieler dem TuS Issel an. Er wird zunächst in den Bambinis von Ferdinand Porten betreut. Es folgen die Trainer Günter Schneider, Peter Casel, Gerhard Schönhofen und Anold Klotten. Er entwickelte sich im heimischen Umfeld kontinuierlich und positiv. Im Sommer 2008 heißte es Abschied nehmen vom TuS Issel. Dominik Kohr wechselt zum Bundesliganachwuchs nach Leverkusen. Hier reifte er weiter heran und wird mehrfach in die Nationalmannschaft U-19 berufen und Erhält 2012 die Fritz-Walter-Medaille in Bronze. Eine hohe Auszeichnung für einen junge Spieler.

 

Mädchen- und Frauenfußball  

Vor 10 Jahren steckte der Mädchen- und Frauenfußball des Vereins noch in den Kinderschuhen. Zurzeit ist er das Aushängeschild des Vereins.

In Mitgliederzahlen entspricht der Anteil der weiblichen ungefähr dem Anteil der männlichen Fußballer. Die Abteilung wird weiterhin von Abteilungsleiter Jürgen Schmitt und dem Abteilungsvorstand geleitet.

Sportlich entwickelt sich Abteilung enorm weiter. 2003 werden die Frauen erstmals Rheinland-Hallenmeister. 

Das Wunder von Issel!“  

Im Mai 2004 gelingt den Frauen „Das Wunder von Issel“, sie schaffen unter Leitung des Trainerteams Andreas Regneri und Achim Müller den Aufstieg in die Frauen-Regionalliga Südwest.
Der legendäre 4:0 Sieg bei „Tina-Schuh-Wetter“ in Fischbacherhütte und die rauschende Meisterfeier bilden ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte.
Der TuS Issel spielt seit 2004 in der dritthöchsten deutschen Spielklasse. In den folgenden Jahren können die Frauen mit den Trainern, Achim Müller, Gerd Madert, Michael Jakobs und Stefan Jostock immer wieder die Klasse halten und das Team nähert sich allmählich der Spitzengruppe und spielt eine wesentliche Rolle in der Meisterschaft der Liga.

Auch die zweite Frauenmannschaft des TuS Issel entwickelte sich. Im Jahre 2005 steigt das Team als 2. Platzierter in die Rheinlandliga auf, um im folgenden Jahr wieder zurück in die Bezirksliga zu kommen. 2007 erfolgt der erneute Aufstieg in die Verbandsklasse, in der sich die Mannschaft etabliert hat.

Besondere Höhepunkte sind die Teilnahmen an drei Fínalspielen des Rheinlandpokal der Frauen, in denen sich der TuS den Gegnerinnen aus Ahrbach 2006 und 2009, sowie Bad Neuenahr 2011 geschlagen geben muss. Ein Novum das Halbfinale 2009, bei dem Issel II Heimrecht gegen Issel I hat. Ein Hauch DFB weht über dem ersten Auftritt im DFB-Pokal gegen Löschgau, der im September 2011 im Stadion der Römischen Weinstraße in Leiwen ausgetragen wird. Leider bleibt es bei einem einmaligen Auftritt.

Zu den Erfolgen der Frauen trägt im wesentlich der Unterbau von den B-Mädchen bis zu den E-Mädchen bei. Es schliessen sich immer mehr Mädchen dem TuS Issel an. In den Jahren 2004 bis 2010 sind es bis zu sechs Mädchenmannschaften, die für den Verein am Spielbetrieb teilnehmen. Eine Vielzahl sportlicher Erfolge wird eingefahren. Die B-Mädchen stellen in den Jahren 2005 und 2009 den Rheinlandmeister und nehmen an der Südwestmeisterschaft teil. Seit 2009 starten sie in der Regionalliga Südwest und belegen dort mit den Trainern Stefan Jostock, Günter Karthäuser und Christoph Schneider die Plätze drei, drei und vier.

Ebenso werden die Mädchen mehrfache Hallenmeister auf Kreis- und Rheinland-Ebene, sowie Gewinnerinnen im Rheinlandpokal.  

Diese besonderen sportlichen Erfolge wären jedoch nicht zu leisten ohne die besondere Unterstützung. Seit 2006 unterstützt Manfred Arens als Hauptsponsor den weiblichen Fußball. Gemeinsam mit anderen Sponsoren, Freunden, Gönnern, Helferinnen und Helfern ermöglichen Mädchen- und Frauenfußball auf diesem Niveau im TuS Issel und der Region.  

Ausbildungsverein im Frauenfußball  

Eine besondere Entwicklung setzt 2005 ein. Damals wechselte unsere Jugendspielerin Josefine Henning über die MSG Zewen ins Sportinternat nach Saarbrücken. Im dortigen Bundesliganachwuchs reifte sie zur Bundesliga- und Nationalmannschaftsspielerin. Nur knapp verpasste sie die Nominierung zur Frauen-WM im eigenen Land. Mit Potsdam gewinnt sie 2010 die Champions League der Frauen. Aktuell spielt sie beim Bundesligisten Vfl Wolfsburg.

Weitere Talente nutzten den TuS Issel als Sprungbrett in eine höhere Liga. Tina Gadzialle wechselt in 1. bzw. 2. Bundesliga des SC 07 Bad Neuenahr. Antonia Hornberg wechselt zunächst in zur 2. Ligamannschaft des SC 07, steht aber zu neuen Saison im Kader des Bundesligisten..

Julia Koch geht den Weg über das Sportinternat von Saarbrücken zum 2. Liga-Aufsteiger Bardenbach. In der B-Mädchenbundesliga sind es Angi Kön und Sarah Alt, die für Saarbrücken auflaufen. Zurück vom Abenteuer 2. Bundesliga sind Carina Philipi, Lisa Wagner und Madeleine Kuhl.


 

Zusammengefasst – ein tolles Jahrzehnt für den TuS Issel!

 

 

Vorstandsmitglieder von 2002 bis 2012
2002
Vorsitzender: Ferdinand Porten
1. Stellvertreter: Wolfgang Weste
2. Stellvertreter: Albert Mandler
Geschäftsführer: Jürgen Schmitt
Stellvertreter: Martin Kinzer
Schatzmeister: Albert Mandler
Abteilungsleiter:
Seniorenfußball: Wolfgang Weste
Jugend: Stefan Casel
Mädchen-Frauen: Jürgen Schmitt
Ältestenrat: Reinhold Mandernach, Kurt Heinz, Josef Wagner
2003
Vorsitzender: Ferdinand Porten
1. Stellvertreter: Albert Mandler
2. Stellvertreter: Jürgen Schmitt
Geschäftsführer: Jürgen Schmitt
Stellvertreter: Martin Kinzer
Schatzmeister: Albert Mandler
Abteilungsleiter:
Seniorenfußball: Marco Dickamp
Jugend: Stefan Casel
Mädchen-Frauen: Jürgen Schmitt
Ältestenrat: Reinhold Mandernach, Ewald Weber, Johann Porten
2004
Vorsitzender: Ferdinand Porten
1. Stellvertreter: Albert Mandler
2. Stellvertreter: Jürgen Schmitt
Geschäftsführer: Jürgen Schmitt
Stellvertreter: Martin Kinzer
Schatzmeister: Albert Mandler
Abteilungsleiter:
Seniorenfußball: Marco Dickamp
Jugend: Stefan Casel
Mädchen-Frauen: Jürgen Schmitt
Ältestenrat: Reinhold Mandernach, Ewald Weber, Johann Porten
2005
Vorsitzender: Ferdinand Porten
1. Stellvertreter: Albert Mandler
2. Stellvertreter: Jürgen Schmitt
Geschäftsführer: Jürgen Schmitt
Stellvertreter: Martin Kinzer
Schatzmeister: Albert Mandler
Abteilungsleiter:
Seniorenfußball: Marco Dickamp
Jugend: Stefan Casel, Günter Schneider
Mädchen-Frauen: Jürgen Schmitt
Ältestenrat: Reinhold Mandernach, Ewald Weber, Johann Porten
2006
Vorsitzender: Ferdinand Porten
Stellvertreter: Albert Mandler
Geschäftsführer: Jürgen Schmitt
Stellvertreter: Martin Kinzer
Schatzmeister: Albert Mandler
Beisitzer: Günter Ziewers
Beisitzer: Stefan Casel
AL Seniorenfußball: Marco Dickamp
AL Jugend: Harald Wagner
AL Mädchen-Frauen: Jürgen Schmitt
Ältestenrat: Ewald Weber, Johann Porten,Franz Ulbrich
2007
Vorsitzender: Ferdinand Porten
Stellvertreter: Albert Mandler
Geschäftsführer: Jürgen Schmitt
Stellvertreter: Martin Kinzer
Schatzmeister: Albert Mandler
Beisitzer: Günter Ziewers
Beisitzer: Stefan Casel
AL Seniorenfußball: Marco Dickamp
AL Jugend: Harald Wagner
AL Mädchen-Frauen: Jürgen Schmitt
Ältestenrat: Ewald Weber, Johann Porten, Franz Ulbrich
2008
Vorsitzender: Ferdinand Porten
Stellvertreter: Arnold Klotten
Geschäftsführer: Jürgen Schmitt
Stellvertreter: Stefan Jostock
Schatzmeister: Albert Mandler
Stellvertreter: Alexander Monzel
Beisitzer: Günter Ziewers
Beisitzer: Wolfgang Scholz
AL Seniorenfußball: Arnold Klotten
AL Jugend: Harald Wagner
Albert Mandler
AL Mädchen-Frauen: Jürgen Schmitt
Ältestenrat: Ewald Weber, Kurt Heinz, Franz Ulbrich
2009
Vorsitzender: Ferdinand Porten
Stellvertreter: Arnold Klotten
Geschäftsführer: Jürgen Schmitt
Stellvertreter: Stefan Jostock
Schatzmeister: Albert Mandler
Stellvertreter: Alexander Monzel
Beisitzer: Günter Ziewers
Beisitzer: Wolfgang Scholz
AL Seniorenfußball: Arnold Klotten
AL Jugend: Harald Wagner
Albert Mandler
AL Mädchen-Frauen: Jürgen Schmitt
Ältestenrat: Ewald Weber, Kurt Heinz, Franz Ulbrich
2010
Vorsitzender: Jürgen Schmitt
Stellvertreter: Arnold Klotten
Stellvertreter: Wolfgang Scholz
Geschäftsführer: Hans Wrobel
Stellvertreter: Stefan Jostock
Schatzmeister: Jörg Lamberti
Stellvertreter: Alexander Monzel
Beisitzer: Günter Ziewers
Beisitzer: Karl-Heinz Köhnen
AL Seniorenfußball: Arnold Klotten
AL Jugend: Wolfgang Scholz
AL Mädchen-Frauen: Jürgen Schmitt
AL Breitensport: Marita Schmitt
Ältestenrat: Ewald Weber, Kurt Heinz, Franz Ulbrich
2011
Vorsitzender: Jürgen Schmitt
Stellvertreter: Arnold Klotten
Stellvertreter: Wolfgang Scholz
Geschäftsführer: Hans Wrobel
Stellvertreter: Stefan Jostock
Schatzmeister: Jörg Lamberti
Stellvertreter: Alexander Monzel
Beisitzer: Günter Ziewers
AL Seniorenfußball: Arnold Klotten
AL Jugend: Wolfgang Scholz
AL Mädchen-Frauen: Jürgen Schmitt
AL Breitensport: Marita Schmitt
Ältestenrat: Ewald Weber, Kurt Heinz, Franz Ulbrich
2012
Vorsitzender: Jürgen Schmitt
Stellvertreter: Arnold Klotten
Stellvertreter: Wolfgang Scholz
Geschäftsführer: Jan Settemeyer
Stellvertreter: Hans Wrobel
Schatzmeister: Jörg Lamberti
Stellvertreter: Alexander Monzel
Beisitzer: Günter Ziewers
Beisitzer: Fredo Braida
AL Seniorenfußball: Arnold Klotten
AL Jugend: Wolfgang Scholz
AL Mädchen-Frauen: Jürgen Schmitt
AL Breitensport: Marita Schmitt
Ältestenrat: Ewald Weber, Kurt Heinz, Egon Oltmanns, Josef Wagner